Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Rezept

Rote Rüben in Ananas-Ingwer-Marinade

Das Rezept stammt aus Christian Henzes aktuellem Gemüsekochbuch „Pur“.

Zutaten (für zwei Personen):

400g rohe Rote Rüben, ½ rote Chilischote, 1 EL geriebener Ingwer, 250 ml Ananassaft (aus der Flasche), 1 TL kalte Butter, 3 EL qualitativ gutes Olivenöl, Meersalzflocken, Pfeffer, 2 EL gehackte grüne Pistazienkerne.


Zubereitung:

Den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Roten Rüben schälen und in daumendicke Spalten schneiden. Chili entkernen und hacken, mit Ingwer und Ananassaft in einen kleinen Topf geben und auf etwa 80 ml einkochen. Dann Butter und Olivenöl nach und nach unterrühren. Die Marinade kräftig mit Meersalzflocken und Pfeffer abschmecken. Rote-Rüben-Spalten dazugeben und kurz durchschwenken. Die Rote-Rüben-Spalten samt der Marinade in einer Auflaufform verteilen und im vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten backen, bis das Gemüse bissfest gegart ist und die Spitzen braun geröstet sind. Die gerösteten Roten Rüben auf zwei Tellern anrichten und mit gehackten Pistazienkernen bestreuen.

 

Buchtipp

Man möchte meinen, dass Christian Henze langsam die Ideen ausgehen. Aber dem scheint nicht so zu sein. Mehr als zwei Dutzend Kochbücher hat der umtriebige deutsche Koch – dereinst mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet – geschrieben, thematisch durchmischt: von bayerischen Schmankerln über italienische Rezepte und Gerichte zum Abnehmen bis zu Retroküche à la Toast Hawaii. Was da noch fehlte: Gemüse – das liegt seit einigen Jahren ja auch im Trend. Die einzelne Erbse auf dem Cover wird dem Titel dabei mit Sicherheit gerecht: Purer ist wohl noch kein Gemüsekochbuch dahergekommen. Zu puristisch sind die Ideen aber dann doch nicht. Gemüse von Artischocke bis Zwiebel wird in je zwei bis drei Rezepten zum Hauptdarsteller, oft orientalisch oder asiatisch angehaucht: mit Ingwer oder Ras el Hanout, mit Vanille oder Sesam. Von Brokkolisalat mit Erdnüssen über Rote Rüben in Ananasmarinade bis zu Melanzani mit Feta-Marillen-Salsa sind da ganz nette Sachen dabei. Vorteil: Anders als bei Gemüsepapst Ottolenghi braucht man nicht immer siebentausend Zutaten.

„Pur – Gemüse“ Christian Henze, Becker Joest Volk Verlag, 240 Seiten, 35 Euro

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.05.2022)