Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Unverkennbar ein Kind der Siebziger: Porsche 911 Carrera RS 2.7 mit dem charakteristischen Entenbürzel.
Premium
911 Carrera RS 2.7

Wie der Porsche 911 zu seinem Entenbürzel kam

In Porsches Stammbaum ist der vor 50 Jahren präsentierte 911 Carrera RS 2.7 ein Meilenstein. Besonderes Merkmal: der „Entenbürzel“ genannte Heckspoiler. Einer seiner Schöpfer erzählt uns, wie es dazu gekommen ist.

Nach dem 356 war der Nachfolger 911 (1963) der große Wurf der jungen Sportwagenmarke Porsche. Doch die Ikone, die das Auto heute darstellt, war es noch lang nicht. Es war insbesondere als Sportwagen stark verbesserungsfähig. Das fiel Kunden, die ihren 911 besonders dynamisch nutzen wollten, bald unangenehm auf.

Zu der Zeit, um 1970, hatte der junge Ingenieur Tilman Brodbeck bei Porsche in Zuffenhausen angefangen, zu seinem Bedauern in der Abteilung Karosseriebau, nicht beim Fahrversuch, wohin alle wollten. Brodbeck kam frisch vom Studium (Maschinenbau, Flugzeugtechnik und Aerodynamik) und konnte nur hoffen, bald in die begehrte Abteilung wechseln zu können. Stattdessen war er schon mehr als ein Jahr im Haus, als ein Anruf von höchster Stelle kam, man solle heraufkommen – „und ich dachte als junger Mensch: Was hab ich angestellt?“

Das Gespräch zwischen Ferry Porsche („ein kleiner Gott, der da oben saß“), Brodbeck und seinem Abteilungsleiter verlief kurz und prägnant. „Es gab ein großes Problem.“ 911er-Kunden hatten gemault, dass sie, wenn sie auf der Rundstrecke fuhren, auf den Geraden zwar schnell waren, aber in den Kurven, „da fuhren zwei Autos sozusagen Kreise um sie“ – der Ford Capri und der BMW 1602/2002. Peinlich!

Brodbeck und sein Chef wurden mit einem Arbeitsauftrag aus dem Zimmer geschickt. „Der Satz, der mir in Erinnerung geblieben ist: ,Aber ihr dürft kein neues Auto bauen!‘“ Die Kunden müssten ihre Autos behalten können, es brauchte eine Lösung zum Nachrüsten, „irgendwas“. Und dass es eilig sei. Vor der Tür musste Brodbeck durchschnaufen – er hatte nicht die leiseste Ahnung, wo anzupacken war. „Mein Chef sagte: ,Machen Sie mal was.‘“