Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Affenpocken erreichen Wien – Auftakt in Davos – "Persönliche Erklärung" von Van der Bellen

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Affenpocken erreichen Wien: In Österreich gibt es nun wohl den ersten Fall an Affenpocken. „Das Laborergebnis des Patienten, der als Verdachtsfall zu uns kam, hat bestätigt, dass er Pocken positiv ist. Die Sequenzierung, um welche Form der Pocken es sich handelt, erfolgt jetzt noch", heißt es seitens des Wiener Gesundheitsverbundes. Mehr dazu.

Urteil im ersten Kriegsverbrecherprozess in Kiew erwartet: Nach dem Fall der Hafenstadt Mariupol intensiviert Russland seine Angriffe im Rest der Ukraine. Indes droht dem in Kiew angeklagten Wadim S. eine lebenslängliche Haft. Der 21-jährige Russe hat gestanden, im Februar im ukrainischen Tschupachiwka einen 62-jährigen Zivilisten getötet zu haben. Die aktuellen Ereignisse im Livebericht.

Weltwirtschaftsforum beginnt: Nach zwei Jahren Pause beginnt heute in Davos die Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF). Die Auftaktrede hält der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij, der per Video zugeschaltet wird. Darüber hinaus bilden die Themen Globalisierung und Demokratie die ideologischen Eckpfeiler in der Krise. Was kann das elitäre Treffen ändern? Mehr dazu. [premium]

„Persönliche Erklärung" von Van der Bellen: Der amtierende Bundespräsident wird für eine zweite Amtszeit in der Hofburg kandidieren. Das gab der 78-Jährige am Sonntag per Video bekannt, heute bezieht er ab 10:30 Uhr „live“ dazu Stellung.

Biden berät sich in Japan: US-Präsident Joe Biden trifft heute mit dem japanischen Regierungschef Fumio Kishida zusammen. Abseits des Krieges in der Ukraine und des Machtstrebens Chinas in der Indo-Pazifik-Region soll auch über regionale Konflikte wie Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm gesprochen werden.

Österreich friert Oligarchen-Vermögen ein: Dem Bundeskanzleramt zufolge wurden bisher 254 Millionen Euro an Vermögen russischer Oligarchen aufgrund des russischen Angriffskriegs in der Ukraine eingefroren. Befinden soll es sich auf 97 Konten. Das sei mehr als doppelt so viel, wie Deutschland mit Stand März melden konnte, heißt es. Mehr dazu.

Ein Jahr seit Seilbahnunglück: Heute wird in der norditalienischen Gemeinde Stresa am Lago Maggiore des Seilbahnunglücks am Berg Mottarone gedacht, bei dem 14 Menschen ums Leben gekommen sind. Enthüllt wird eine Gedenktafel aus Stein mit der Inschrift "Zum ewigen Gedenken" und den Namen der Opfer.