Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Türkei

Erdoğans Erpressungstaktik

AFP via Getty Images
  • Drucken

Im Nato-Streit mit Schweden und Finnland versucht der Staatschef, das Maximum herauszuholen. In Nordsyrien will er militärisch intervenieren.

Devlet Bahçeli spricht manchmal Dinge aus, vor denen selbst Recep Tayyip Erdoğan zurückschreckt. Am Dienstag stellte Bahçeli, Chef der türkischen Nationalistenpartei MHP und Erdoğans Bündnispartner, die Nato-Partnerschaft der Türkei infrage. Wenn der Streit um den Beitritt von Finnland und Schweden nicht beigelegt werde, solle die Türkei einen Austritt aus der Allianz in Betracht ziehen, sagte Bahçeli.

Ganz so weit wollte Erdoğan vor Gesprächen mit Delegationen der beiden nordeuropäischen Staaten am Mittwoch in Ankara nicht gehen. Seine Regierung fordert schriftliche Verpflichtungen im Nato-Streit, will aber verhandeln. Doch an anderer Stelle brach Erdoğan neuen Krach mit dem Westen vom Zaun: Er kündigte eine neue Militärintervention in Syrien an und legte sich wieder mit Griechenland an.