Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Armee

Die verdeckte Mobilmachung in Russland

Auf russischer Seite wird schnell gehandelt - und aufgestockt.
Auf russischer Seite wird schnell gehandelt - und aufgestockt.(c) IMAGO/ITAR-TASS (IMAGO/Vladimir Gerdo)
  • Drucken

Wie Moskau für Nachschub im Donbass sorgt – und wo die Lage für die Ukrainer zurzeit „extrem schlecht“ ist.

„Wir müssen die Sicherheit unseres Landes schützen, wir müssen schnell handeln“, sagt Andrej Krassow, ein Abgeordneter der russischen Regierungspartei Einiges Russland am Rednerpult in der Staatsduma in Moskau. Schnell handeln die Parlamentarier tatsächlich und stimmen geschlossen einer Gesetzesänderung zu, wonach die Altersgrenze für Vertragssoldaten aufgehoben werden soll. Demnach können nun „alle Bürger arbeitsfähigen Alters“ – das heißt bis 65 Jahre – auf Vertragsbasis bei der russischen Armee dienen. So kann die russische Staatsmacht mehr Soldaten für die Front in der Ukraine rekrutieren, um trotz massiver Verluste, ihre „Ziele“ zu erreichen und den „Plan“ zu erfüllen, von dem der russische Präsident, Wladimir Putin, stets spricht, ohne dass er die Worthülsen mit Inhalt füllen würde.