Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Bitcoin & Blockchain

Wenn man Bitcoin hat, wozu dann Ethereum?

Ist Ethereum wirklich dezentral? Das Projekt soll offener sein als Bitcoin – mit allen Vor- und Nachteilen.(c) imago images/Levine-Roberts (Richard B. Levine via www.imago-images.de)
  • Drucken

Nummer zwei. Viele Bitcoin-Fans blicken auf Ethereum herab. Doch hat es durchaus Vorzüge, sagt ein Experte.

Vitalik Buterin ist kein Milliardär mehr. Das tat der 28-jährige russisch-kanadische Softwareentwickler kürzlich auf Twitter kund. 2015 hat er Ethereum gegründet, mit einem Marktwert von 220 Mrd. Dollar heute die Nummer zwei unter den Kryptowährungen nach Bitcoin (550 Mrd. Dollar). Buterin sprach über Zweifel und Fehler, womit er sich postwendend den Spott von Bitcoin-Fans einhandelte: Buterin habe wohl Angst, da alle Kryptoprojekte außer Bitcoin zum Scheitern verurteilt wären. Nein, sagte Buterin, Ethereum sei kein Fehler gewesen.

Angesichts der jüngsten Kursabstürze von Bitcoin, Ethereum & Co. sowie des spektakulären Scheiterns des Kryptoprojekts Terra-Luna ist der Tonfall zwischen Bitcoin-Maximalisten (abfällig: „Maxis“) und Anhängern anderer Kryptowährungen (abfällig: „Shitcoiner“) härter geworden.