Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Umgründungen

Eine Auszeichnung, die Aufmerksamkeit bringt

"Umgründungen": Award für KPMG-Partner Thomas Walter.(c) KMPG
  • Drucken

Mit mehr als 230.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, rund 1800 davon in Österreich, ist KPMG eines der führenden internationalen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen.

Einer dieser Mitarbeiter wird jetzt um eine wichtige Auszeichnung reicher. Doch der Award hat nicht nur für ihn selbst, sondern auch für KPMG Österreich eine besondere Bedeutung, betont KPMG Partner Thomas Walter: „Weil ich mich theoretisch und praktisch bereits seit mehr als 20 Jahren sehr intensiv mit dem Thema Umgründungen beschäftige, hat mich die Auszeichnung und die damit verbundene Anerkennung sehr gefreut. Darüber hinaus sind wir sehr dankbar für die mit dem Award einhergehende Aufmerksamkeit für KPMG Österreich.“

Fokus auf Kooperation

Pandemie, Inflation, Energie: Das aktuelle Umfeld bringt für Unternehmen, vom EPU bis zum Milliardenkonzern, praktisch im Tagesrhythmus neue Herausforderungen. Das macht neue Kooperationen notwendig. „Die sich immer schneller und tiefgreifender ändernde Welt führt schon seit längerer Zeit zu einer Fülle und Komplexität an abgabenrechtlichen Bestimmungen, die von einem einzelnen Steuerberater oder von einer einzelnen Steuerberaterin kaum mehr abgedeckt werden können“, ist Walter überzeugt. „Der Trend, sich zu spezialisieren und zu vernetzen beziehungsweise sich zusammenzuschließen ist daher innerhalb des Berufsstandes in einem zunehmenden Umfang zu beobachten.“ Das bedeutet aber nicht, dass der Stellenwert der persönlichen Beratung abnimmt. „Die Digitalisierung und eine individuelle Beratung stehen miteinander nicht in Konkurrenz“, bestätigt der in der Fachkategorie „Umgründungen“ ausgezeichnete Steuerexperte, Universitätsassistent und Fachautor die Meinung von vielen seiner Kolleginnen und Kollegen. „Vielmehr bilden die Effizienzgewinne einer weitgehend digitalisierten Welt die Voraussetzung dafür, dass eine individuelle, persönliche Beratung im nachgefragten Ausmaß überhaupt noch möglich ist“ – heute wie in der Zukunft.