Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pizzicato

Bünde fürs Leben

Es hieß immer wieder, ein Problem der ÖVP bestünde darin, dass sie zu viele Bünde habe. Bauernbund, Wirtschaftsbund, Seniorenbund, Arbeiter- und Angestelltenbund etc.

Nun stellt sich heraus: Es gibt sogar zwei Seniorenbünde. Wenn es blöd hergeht, gibt es vielleicht auch noch zwei Wirtschaftsbünde und zwei Arbeiter- und Angestelltenbünde. Und das in jedem Bundesland. Also neun mal zwei. Oder vier. Oder sechs.

Unter Sebastian Kurz hätte es das jedenfalls nicht gegeben. Der hatte die Bünde bekanntlich abbestellt. Unter ihm gab es nur noch die JVP. Die schaffte in einer Organisation das, wofür die Senioren nun zwei brauchten – den einen Seniorenbund für die Partys, den anderen für die Politik. Und in Vorarlberg gab es noch einen Wirtschaftsbund, der nur für die Inserate zuständig war.

Wiederum zwei Jugendorganisationen hat die SPÖ. Die eine, die JG, war früher für die Partys zuständig, die andere, die SJ, für die Politik. Jetzt macht die eine, die JG, wie zuletzt beim Wiener Landesparteitag zu sehen, auch schon Politik. Womit in der SPÖ niemand mehr für die Partys zuständig ist. Was sich letztlich wieder einmal als Wettbewerbsnachteil erweisen könnte. Denn Claudia Plakolm, die Chefin der JVP, hat am Wochenende am Wald- und Wiesenfest von Walding instagramwirksam gekellnert. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 31.05.2022)