Schnellauswahl

Stadler: Kinderporno-Ring hinter Kampusch-Entführung

Ewald Stadler Kampusch
Ewald Stadler(c) APA/ROBERT JAEGER (Robert Jaeger)
  • Drucken

Ein "politisch potenter" Ring soll hinter dem Fall stecken, vermutet der BZÖ-Politiker. Er fürchtet, dass die Ermittler nicht die nötige Deckung haben. Die Behörden wissen nichts von einem derartigen Verdacht.

Der stellvertretende BZÖ-Klubchef Ewald Stadler sieht im Fall Kampusch mögliche politische Hintergründe. Es bestehe der eindeutige Verdacht, dass in der Causa ein seit langem tätiger "politisch potenter" Kinderporno-Ring mit besten Kontakten zu politischen Parteien Tathintergrund sei, erklärte der BZÖ-Politiker Dienstagnachmittag im Nationalrat. Er nannte aber keinerlei Hintergrundinformationen.

Er zweifle, dass die mittlerweile mit dem Fall befasste Staatsanwaltschaft Innsbruck die nötige Deckung habe, die politischen Implikationen tatsächlich aufzudecken, erklärte Stadler. Daher appelliere er an Justizministerin Claudia Bandion-Ortner, den Fall unter die direkt Aufsicht der Oberstaatsanwaltschaft Innsbruck zu stellen.

Seitens der Behörden hieß es, dass es keinerlei Ermittlungsergebnisse geben würde, die auf einen Kinderpornoring hindeuten würden.

(APA)