Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pizzicato

Turkey, twelve points!

Die Türkei will, wie jüngst Medienberichten zu entnehmen war, auf Englisch nicht mehr Turkey heißen, also Truthahn.

Aus demselben Grund will Wladimir Putin auch nicht mehr Putin heißen. Das ist ihm auch noch zu genderfluid. Stalinowitsch gefiele ihm ohnehin besser, in der internationalen Form dann eben Stalin junior. Damit könnte er auch noch eine Zweitkarriere als Fußballer in Brasilien starten. Dem Vernehmen nach bei seinem Namen bleiben will Johannes Hahn. Wobei – er hat es auch leichter, er heißt auch international Gio.

Bereits umbenannt hat sich der Oberösterreichische Seniorenbund. Er heißt nun Oberösterreichischer Seniorenbund. Das soll Verwechslungen vorbeugen. Beim Vorarlberger Wirtschaftsbund bringt eine Umbenennung auch nichts mehr, er würde am liebsten ganz im Boden versinken.

Auch keine allzu rechte Freude haben die Bewohner von Hellas mit ihrem englischen Namen: Greece sorgt immer wieder für Verwechslungen mit einem Musical. Auch die Magyaren stört es, wenn sie im Englischen immer als verfressen dargestellt werden. Und wie man von Suomi auf Finland kommt, versteht überhaupt kein Mensch.

Sonst hat man in der Türkei aber keine anderen Sorgen. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.06.2022)