Schnellauswahl

Neuer Audi A6: Uniform für die Business-Klasse

Neuer Audi Uniform fuer
(c) Werk
  • Drucken

Audi legt weiterhin eine bemerkenswerte Beharrlichkeit beim Desgin an den Tag. Überraschungen gibt es beim neuen A6 hingegen bei der Größe und beim Verbrauch.

Die Beharrlichkeit, die Audi beim Design an den Tag legt, ist fast schon bemerkenswert. Der große Singleframe-Grill, die markanten Linien auf den Flanken, dazu die lange Motorhaube und die niedrige Dachlinie - altbekannte Stilmittel, die nun auch den neuen A6 prägen. Heißen wir also die nächste Generation der Business-Klasse in der Audi-Familie willkommen. 

Kritiker könnten den Ingolstädtern Mutlosigkeit vorwerfen. Ein bisschen Abwechslung würde der Modellpalette schön langsam gut bekommen. Die Marktzahlen geben Audi jedenfalls Recht. Die VW-Tochter verzeichnet derzeit den höchsten Auftragsbestand in der Firmengeschichte.

So ist es eben in der Business-Welt. Dort trägt man doch auch nur graue oder schwarze Anzüge als Markenzeichen für Seriosität. Und Geschäftsmänner (Audi war noch nie eine Marke für Frauen) sind nun einmal die auserkorene Zielgruppe für den neuen A6.

Gegen den Trend schwimmt Audi bei der Größe. Der neue A6 ist gegenüber dem Vorgänger um einige Millimeter kürzer. Auf 4,92 Meter Länge hat jedoch der Radstand auf 2,91 Meter signifikant zugelegt. Dafür fasst der Kofferraum nur mehr 530 Liter (16 Liter weniger). Das neue Modell ist mit 1,46 Meter etwas niedriger, außerdem bringt er 70 Kilogramm weniger auf die Waage. 

Die neue Mittelklasse ist ein Potpourri bekannter Zutaten. Highlight ist der A6 Hybrid. Das System kommt erstmals im Q5 auf den Markt: ein Parallelhybrid mit 2,0-Liter-TFSI und einem Elektromotor, die für insgesamt 245 PS sorgen. Rein elektrisch lassen sich bis zu drei Kilometer bewältigen. Der Verbrauch soll im Mittel nur 6,2 Liter betragen. Der Hybrid-Antrieb kommt im A6 aber mit einigen Monaten Verzögerung.

Zum Marktstart im Frühjahr 2011 stehen für den neuen A6 zwei Benziner und drei Diesel zur Verfügung. Quer über die Baureihe gerechnet, ist der Verbrauch im Vergleich mit den Vorgängermodellen um bis zu 19 Prozent gesunken. Der 2-Liter-Diesel wurde überarbeitet, und kommt nun auf 177 PS bei nur 4,9 Liter Verbrauch.

Der neue 3.0 TDI ist mit zwei Versionen (204 und 245 PS) vertreten. Selbst der Top-Diesel soll sich mit nur 6 Liter begnügen. Der 2.8 FSI (204 PS) und der 3.0 TFSI (300 PS) runden das Angebot auf der Benziner-Seite ab.

Sonst lässt sich viel Technik aus A7 und A8 reinstecken: Luftfederung, Parkassistent, Head-up-Display, das Fahrdynamiksystem Audi Drive Select, Sitze mit Massagefunktion, MMI Navigation plus mit Touchpad und acht Zoll-Display, Internet-Dienste, Nachtassistent, Tempomat mit Stop & Go-Funktion. Die Liste der Extras ist lang. Die Preisliste beginnt bei 42.700 Euro für den 2-Liter-Diesel.

(Red.)

Mehr erfahren