Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Die Bilanz

Wenn Rekordinflation auf Politikversagen trifft

Das Wort „Hysterie“ im Zusammenhang mit der Inflation nahm Vizekanzler Werner Kogler inzwischen zurück.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Notenbank und Regierungen wollen die Ursache der Inflation nicht verstehen und bekämpfen sie mit falschen Mitteln.

 Die Inflation hatte im Euroraum also schon im Mai einen Achter vor dem Komma stehen. Und im Sommer wird es wohl zweistellig, denn ein Großteil der Nahrungsmittelteuerung ist ja erst in der „Pipeline“ zum Konsumenten unterwegs. Das sind katastrophale Aussichten.
Im Gegensatz zu einer ähnlichen Situation nach den Ölkrisen der Siebzigerjahre, als Notenbanken und Regierungen beherzt hineingegrätscht und damit die Situation im Lauf von ein paar Jahren wieder unter Kontrolle bekommen haben, zeigen sich diesmal beide unwillig bis unfähig, mit der Situation umzugehen.

Obwohl die Lage jetzt wesentlich schlimmer ist: Damals gab es ja noch anständige Zinsen. Der Negativzins, also das Ausmaß der Enteignung der Geldvermögensbesitzer, wird bald doppelt so hoch sein wie in der schlimmsten Zeit der Siebziger. Da steht uns ein Wohlstandsverlust ohne Beispiel in der Nachkriegszeit ins Haus.