Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Unter den Sonnenschirmen an der türkischen Mittelmeerküste wird diesen Sommer kaum eine Liege unbesetzt bleiben.
Premium
Tourismus

Inflation und Urlaub: Was kostet die Welt?

Die Teuerung macht vor dem Sommerurlaub nicht halt. Trotzdem wollen viele Österreicher keine Abstriche machen. Die Türkei, Kroatien und Griechenland sind diesen Sommer besonders günstig. In Österreich sind die Preise stärker gestiegen als in den meisten anderen Urlaubsländern.

Nach zwei mauen Pandemiesommern schaue die Buchungslage jetzt wieder ganz gut aus, erzählt Gregor Praher. Er ist 2009 nach Portugal ausgewandert, um in Ericeira, nordwestlich von Lissabon, ein Surfcamp aufzumachen. Über Pfingsten und die Sommermonate ist seine Surfschule bereits so gut wie ausgebucht. Seine Gäste kommen vor allem aus Deutschland und Österreich, erzählt Gregor. „Die Leute buchen jetzt wieder einige Zeit im Voraus, was uns natürlich auch mehr Sicherheit gibt.“ Auch die Tatsache, dass sich in Portugal gerade eine neue Coronawelle aufbaut, ist den meisten Urlaubern egal. „Die meisten wollen einfach raus ans Meer und ihre wiedergewonnene Reisefreiheit genießen.“

Das bestätigt auch Oliver Fritz, Tourismusexperte vom Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). „Wir wissen aus mehreren Befragungen, dass die Reiselust so hoch ist wie selten zuvor.“ Nach dem (vorläufigen) Ende der Pandemie gäbe es in der Bevölkerung aktuell eine starke Motivation, wieder auf Urlaub zu fahren. Egal, mit wem man spricht – ob mit in- oder ausländischen Touristikern, mit Reisebüros oder Experten – alle sind sich einig: Der Tourismus wird diesen Sommer wieder boomen. Die zuletzt leidgeprüfte Branche darf sich Hoffnungen auf einen Rekordsommer machen. Wäre da nicht ein Thema, das die Reiselust zuletzt bei manchen wieder etwas eingetrübt hat: die steigende Inflation.