Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Universitäten

Nur ein Kandidat zum Hearing für Rektornachfolge an TU Graz geladen

Die Findungskommission schlägt nur Horst Bischof aus den eingelangten Bewerbungen als neuen Rektor vor. Auch zwei Frauen hatten sich auf den Posten beworben.

An der TU Graz hat die Findungskommission für den neuen Rektor oder die neue Rektorin nur eine Person zum Hearing eingeladen. Es handelt sich um den langjährigen Vizerektor für Forschung, Horst Bischof, wie die TU Graz am Sonntag eine entsprechende Meldung der "Kleinen Zeitung" gegenüber der APA bestätigte. Das uni-öffentliche Hearing findet am 14. Juni statt. Die Amtszeit von Rektor Harald Kainz läuft noch bis Ende September 2023.

Sechs Bewerbungen aus dem In- und Ausland sind eingegangen, darunter zwei von Frauen. Die Findungskommission hat sich zudem selbst auf die Suche nach qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten gemacht, letztlich hat sie sich bei ihrer Sitzung am Freitag entschieden, nur der aktuellen Vizerektor für Forschung, Horst Bischof zum Hearing einzuladen. Am Sonntag wurde die Entscheidung mit der "Bewerbungslage" begründet. Die Findungskommission besteht aus Karin Schaupp (Vorsitzende des Universitätsrates), Gernot Kubin (Senatsvorsitzender) sowie Günther Löschnigg, Maria Cecilia Poletti und Manfred Gaulhofer.

Im Anschluss an das Hearing übermittelt die Findungskommission einen Vorschlag für die Wahl an den Senat der TU Graz, der dann wiederum einen Wahl-Vorschlag an den Universitätsrat übermittelt. Die Wahl durch den Universitätsrat ist für dessen Sitzung am 7. Juli vorgesehen.

Rektor Harald Kainz hat das Amt des Rektors seit Oktober 2011 inne, eine weitere Funktionsperiode ist von Gesetzes wegen nicht möglich. Die neue Funktionsperiode soll am 1. Oktober 2023 starten und beträgt vier Jahre.

(APA)