Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Papyrusmuseum

Wie die Araber Afrika eroberten

Arabischer Kavallerist im gestreckten Galopp, eine Rarität aus dem zehnten Jahrhundert.
Arabischer Kavallerist im gestreckten Galopp, eine Rarität aus dem zehnten Jahrhundert.(c) Österr. Nationalbibliothek
  • Drucken

„Halbmond über dem Nil“ befasst sich mit der Wende zur islamischen Herrschaft in Ägypten. In der Schau in der Österreichischen Nationalbibliothek gibt es dazu eine Fülle an Dokumenten.

Was geschah am 25. April 643 in Herakleopolis? In dieser Stadt in Ägypten musste eine Armee der Araber, die sich anschickten, weitere riesige Gebiete in Afrika zu erobern, versorgt werden. Eine Empfangsbestätigung über 65 Schafe, die an die Invasionstruppen abzuliefern waren, ist mit diesem Datum versehen.

Das Besondere an dem Papyrus: Es handelt sich um das bisher älteste bekannte arabisch geschriebene und zugleich um das älteste griechisch-arabische Schriftstück, das exakt datiert ist. In den vier Jahren zuvor war dieser Teil des Oströmischen Reiches von Asien aus durch General Amr ibn al-Ās erobert worden. Nordafrikas Islamisierung schritt zügig voran. 711 drangen Mauren und Araber bereits auf die Iberische Halbinsel vor, beendeten die Herrschaft der Westgoten. Da war Griechisch als Amtssprache in Ägypten bereits durch Arabisch abgelöst worden.

Wie hat man 643 die Abgabe der Schafe fixiert? Es steht geschrieben, dass Emir 'Abd-Allâh ibn Jâbir, Kommandant in Oberägypten, sie zur Versorgung seiner Matrosen, Kavalleristen und Infanteristen erhalten habe. Er bestätigte den Distriktvorstehern Theodorakios und Christophoros den Erhalt der Tiere, die als Steuerleistung für jenes Jahr gedacht waren. Ein Notar verfasste den griechischen, Ibn Hadid den arabischen Text.