Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Umfrage

Europas Front beginnt zu bröckeln

SPAIN-UKRAINE-RUSSIA-CONFLICT-STREET ART
Die Mehrheit der EU-Bürger wünscht sich, dass das Blutvergießen im Osten vorbeigeht – das Wie wird dabei zunehmend zur Nebensache.APA/AFP/PAU BARRENA
  • Drucken
  • Kommentieren

Gemäß einer Umfrage des Thinktanks ECFR wollen 35 Prozent der Europäer, dass Russlands Krieg gegen die Ukraine möglichst bald endet – selbst um den Preis ukrainischer Zugeständnisse.

Wien. In den ersten hundert Tagen seit Russlands Überfall auf die Ukraine haben die Europäer eine geschlossene Front gegen Moskau gebildet und weitreichende Sanktionen gegen den Aggressor mitgetragen. Doch diese Front beginnt allmählich zu bröckeln – diesen Schluss lässt jedenfalls eine Studie des European Council on Foreign Relations (ECFR) zu, die am Mittwoch veröffentlicht wird.

ECFR-Direktor Mark Leonard und Ivan Krastev vom Wiener Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) ließen für ihre Enquete insgesamt 8172 Personen in neun EU-Ländern (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Rumänien, Portugal, Finnland und Schweden) sowie in Großbritannien befragen. Die Daten belegen, dass die Europäer so gut wie keine Zweifel daran haben, dass Russland für den Krieg verantwortlich ist und dass Moskau es in der Hand hat, das Blutvergießen zu beenden – wobei in Italien bereits gut jeder dritte Befragte glaubt, die Ukraine und der Westen (und nicht Moskau) seien die Haupthindernisse für den Frieden.

Viele Tauben, wenige Falken