Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ramsay-Hunt-Syndrom

Was steckt hinter Justin Biebers Krankheit?

Justin Bieber bereitet seinen Fans derzeit Sorgen. Er leidet am Ramsay-Hunt-Syndrom
Justin Bieber bereitet seinen Fans derzeit Sorgen. Er leidet am Ramsay-Hunt-Syndrom.(c) AFP or licensors
  • Drucken

Mitten während seiner „Justice World Tour“ musste Popstar Justin Bieber mehrere Konzerte absagen. Auf Instagram gab er als Grund dafür das Ramsay-Hunt-Syndrom an und zeigte seine Gesichtslähmung.

Am Wochenende versetzte der kanadische Popstar Justin Bieber seine Fans in Sorge. Via Instagram begründete er Konzertabsagen mit dem Ramsay-Hunt-Syndrom und zeigte in einem dreiminütigen Video auch deutlich seine Gesichtslähmung. So führte er etwa vor, wie er mit einem Auge kaum blinzeln könne und sprach von Übungen, die er im Auftrag seines Arztes absolviere.

Das Ramsay-Hunt-Syndrom, oder auch Ramsay-Hunt-Neuralgie, könne in Zusammenhang mit Zoster oticus auftreten, also einem Befall von Gehörgang und Ohrmuschel mit Gürtelrose, wie Peter Franz, Generalsekretär der Österreichischen HNO-Gesellschaft, gegenüber der „Presse“ erklärt. „Weitere Begleitfolgen neben der Gesichtslähmung können etwa Störungen von Gehör und Gleichgewicht sein.“ 

 

Ausgelöst durch Herpesviren

Ausgelöst würde die Virusinfektion von Herpesviren. „Das Varizella-Zoster-Virus bekommt fast jeder Mensch im Laufe seines Lebens“, erklärt Franz, „diese Viren bleiben schlafend in den Nervenzellen zurück und können reaktiviert werden.“ Grund einer solchen Reaktivierung könne etwa eine belastende Stresssituation oder auch zu starke Sonneneinwirkung sein.

Bei einer solchen Reaktivierung, erkrankt man an einer Gürtelrose. „Die Nervenschädigung kann an jeder Stelle des Körpers auftreten und führt etwa zu Bläschen im Hautbereich.“ Den entsprechenden Ausschlag entlang des Brustkorbs kenne man als Gürtelrose, davon seien aber vor allem ältere und immunschwache Menschen betroffen. Ist das Ohr, wie bei Justin Bieber, befallen, spricht man von einer Zoster oticus. Dabei kann es dabei sogar zu einer dauerhaften Hörbeeinträchtigung kommen. „Viele Personen verspüren auch nach der Erkrankung noch Schmerzen, wenn man Pech hat, kann sogar eine Lähmung bleiben.“ 

Allzu selten sei die Erkrankung außerdem auch nicht. „Als HNO-Arzt sieht man diese Gürtelrose im Gehörgang sicherlich mehrmals im Jahr.“ Im Regelfall würde allerdings eine Behandlung mit anti-viralen Substanzen, in Form von Tabletten oder Spritzen bereits zu einer Abheilung der Symptome nach wenigen Tagen führen.

„Ein schrecklicher Sturm“

Auch Sänger Justin Bieber sprach Anfang dieser Woche auf Instagram von einer Verbesserung seines Zustandes. „Ich wollte erzählen, wie es mir geht“, schrieb er in einer Story. „Jeden Tag wird es ein bisschen besser und ich finde Trost in dem einen, der mich erschaffen hat und der alles von mir kennt“, erzählte der als sehr religiös bekannte Sänger. „Er empfängt mich regelmäßig mit offenen Armen und das gibt mir Frieden inmitten des schrecklichen Sturms.“

Von seiner Behandlung sprach Bieber nicht im Detail, er wisse, dass der Sturm vorübergehen werde und dass Jesus mit ihm sei.

(chrima)