Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Crenezumab

Rückschlag für Roche - Alzheimermedikament wirkt nicht

Es ist der zweite Rückschlag binnen weniger Monate. Nachdem die neuartige Lungenkrebstherapie hinter den Erwartungen zurück blieb, zeigt auch das Alzheimermedikament in der klinischen Studie keine Erfolge.

Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat erneut einen Forschungsrückschlag zu verkraften. Das gemeinsam mit AC Immune entwickelte Alzheimer-Medikament Crenezumab habe den kognitiven Abbau bei Menschen mit einer bestimmten genetischen Mutation, die eine früh einsetzende Alzheimer-Krankheit verursacht, nicht verlangsamt oder verhindert, erklärte der Arzneimittelhersteller aus Basel am Donnerstag.

"Wir sind enttäuscht, dass die Behandlung keinen statistisch signifikanten klinischen Nutzen gezeigt hat", sagte Eric Reiman, Geschäftsführer des Banner Alzheimer's Institute, einer der Leiter der klinischen Studie. Die beiden Unternehmen wollen die Daten nun weiter analysieren.

Im Mai hatte Roche einen Rückschlag mit einer neuartigen Lungenkrebstherapie zu verkraften. Eine Kombination aus den beiden Krebs-Immuntherapien Tiragolumab und Tecentriq konnte ein Fortschreiten der am weitesten verbreiteten Form von Lungenkrebs nicht verhindern.

 

(APA/DPA)