Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mit richtigem Mindset zum Erfolg

Berufswahl? Mache die Dinge richtig

Pexels
  • Drucken

Inspiration für Millennials #107. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Wie gewissenhaft erledigst Du Deine Aufgaben?

In der letzten Kolumne habe ich Dir erklärt, wie durch Dein Verhalten das Vertrauen Deiner Arbeitskollegen in Dich gesteigert werden kann und Du dadurch Deine Handlungsautonomie erweiterst. Heute gehe ich einen Schritt weiter und zeige Dir, wie Du durch Deine Art der Aufgabenerledigung das Vertrauen in Dich weiter stärken kannst.

Vertrauen als essenzieller Wert

Vertrauen, das Du im Arbeitsleben genießt, hat einen hohen Wert. Der besondere Stellenwert des Vertrauens wird dadurch erkennbar, dass Du dieses Zutrauen durch Dein kontinuierliches und berechenbares Verhalten aufbaust – Schritt für Schritt. Der Vertrauensaufbau erfordert somit Zeit. Im Gegensatz dazu kannst Du das in Dich gesetzte Vertrauen durch einen einzelnen Fehltritt zerstören.

Vertrauen ermöglicht

Vertrauen ist die zentrale Grundlage für die Gestaltung der neuen Arbeitsformen. Der große Handlungsspielraum, der sich in der inhaltlichen Auseinandersetzung mit einer Thematik, aber auch in der Wahl des Arbeitsortes und der Gestaltung Arbeitszeit äußert, soll von Dir vertrauensvoll ausgefüllt und nicht missbraucht werden.

Schaffe Vertrauen

Anders ausgedrückt: Der Chef und die Chefin möchte sich darauf verlassen können, dass Deine Arbeit in angemessener Zeit und Qualität erledigt wird. So möchte kein Vorgesetzter tagelang auf die Erledigung der Arbeiten warten oder gar den Deadlines – wie ein bellender Vierbeiner seinem Stecken – nachlaufen müssen. Vielmehr wird eine Zuverlässigkeit über das Erbringen von guter oder gar exzellenter Leistung erwartet.

Erledige Deinen Job

Wesentlich ist, die Routinearbeiten, die keine besonders kreativen Einfälle deinerseits erfordern, sukzessive abzuarbeiten. Es kann sein, dass Dir diese Routineabarbeiten aufgrund des geringen Neuigkeitswerts nicht den größten Spaßfaktor bieten, dennoch haben sie einen wesentlichen Vorteil: Du weißt genau, wie sie zu erledigen sind und dafür benötigst Du kein innovatives Vorgehen.

Mache die Dinge richtig

Der US-amerikanische Managementpionier Peter Drucker, der in Wien aufgewachsen ist, bezeichnet den Job eines Managers als die Aufgabe die Dinge richtig zu machen. Wenn Du nun in Deinem Job die Routineaufgaben richtig und in angemessener Zeit – egal wo Du sitzt – erledigst, dann bist Du bereits ein guter Performer. Daher frage ich Dich dieses Mal: „Wie gewissenhaft erledigst Du Deine Aufgaben?“

Schreibe Deine Überlegungen dazu auf, besprich Dich mit vertrauten Personen oder schreibe mir ein Mail: gerhard.furtmueller@wu.ac.at

Die Inspiration für Millennials #108 gibt es am 24. Juni!

 

Privat

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Senior Lecturer am Department für Management der Wirtschaftsuniversität Wien und Young Science Botschafter. An der WU begleitet er jährlich Tausende Millennials auf ihrem Weg ins Berufsleben. Seine Publikationen zum Thema Motivationsaufbau sind u.a. im Harvard Business Review erschienen und mit seiner Unternehmenssimulation fördert er das ganzheitliche Denken in den Unternehmen.

https://www.wu.ac.at/management/team/dr-gerhard-furtmueller