Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Präsidentenwahl

Die Hürde vor der Hofburg

Marco POGO - Bier Partei
Karl Schöndorfer / picturedesk.c
  • Drucken

6000 Unterstützungserklärungen müssen die Kandidaten sammeln. Das werden nur wenige schaffen.

„Gmahte Wiesn ist das keine.“ Stephan Götz-Bruha ist Sprecher des Vereins „Wir für Van der Bellen“, der die Kampagne zur Wiederwahl des amtierenden Bundespräsidenten organisiert. Und selbst der große Favorit für die Hofburg-Wahl im Herbst wird sich anstrengen müssen, die Hürde für die Kandidatur zu schaffen. 6000 Bürger müssen Unterstützungserklärungen abgeben. Und zwar persönlich am Gemeindeamt. Damit ist es aber noch nicht getan, sie müssen die Erklärung auch dem Wahlwerber bzw. dessen Bevollmächtigten zukommen lassen.

„Wir setzen da auf die Community“, sagt Götz-Brucha. Wer sich auf der Homepage Van der Bellens als Unterstützer registriert, wird angeschrieben und um eine Unterstützungserklärung gebeten. Auf die ehemalige Partei des Präsidenten, die Grünen, will man da nicht primär setzen, schließlich positioniert sich Van der Bellen ja als unabhängiger Kandidat.