Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Anzeige
Best Practice

Wachstum trotz Krise

Katrin Hohensinner-Häupl (Zweite von rechts), Geschäftsführerin der Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH, berichtete über die zahlreichen Digitalisierungsprojekte, die das Unternehmen wettbewerbsfähig halten.
Katrin Hohensinner-Häupl (Zweite von rechts), Geschäftsführerin der Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH, berichtete über die zahlreichen Digitalisierungsprojekte, die das Unternehmen wettbewerbsfähig halten.(c) Leonardo Ramirez
  • Drucken

Best Practice. Wie das Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum die Digitalisierung nutzt.

Katrin Hohensinner-Häupl ist Geschäftsführerin der Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH, des größten Obst- und Gemüsevermarkters in Österreich. Besonders große Digitalisierungsthemen würde man bei diesem Unternehmen nicht erwarten, doch Hohensinner-Häupl belegte das Gegenteil. „Nur mit Digitalisierung bleiben wir wettbewerbsfähig.“ Das Unternehmen kann sich durchaus zu den Corona-Gewinnern zählen, denn durch die geschlossene Gastronomie erlebte der Lebensmittelproduzent einen wahren Boom und ein großes Auftragsplus.

„In der Krise hinterfragten viele Menschen, woher ihre Lebensmittel tatsächlich kommen und mit dem steigenden Bewusstsein für nachhaltige Produktion und Logistik stieg auch unsere Bekanntheit.“ Für die Logistik bedeutete das aber natürlich große Herausforderungen und ohne Digitalisierung wäre das nicht zu bewältigen gewesen. Mit neuen technologischen Lösungen kann das Unternehmen die gesamte Lieferkette optimal abbilden.

Frutura investiert aber auch in Bereichen in Digitalisierung, an die man im ersten Moment nicht denken würde. Zum Beispiel in der Früherkennung von Pflanzenkrankheiten oder in Ernteeinschätzungen. Hier spielt KI eine große Rolle und Hohensinner-Häupl erwartet sich in Zukunft weitere Chancen zur Optimierung.