Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Arbeitsrecht

Angestellte verweigern Covid-Impfung: Kündigung laut Urteil zu Recht

Ohne Covid-Impfung kein Job: Ein Gericht gab dem Arbeitgeber recht.(c) Die Presse/Clemens Fabry (Clemens Fabry)
  • Drucken

Im Fall zweier Angestellter, die einen Job mit Patientenkontakt in Spitälern und Pflegeeinrichtungen ausübten, gab das Arbeits- und Sozialgericht Wien dem Arbeitgeber recht.

Wien. Wenn sich ein Arbeitnehmer weigert, sich gegen Covid impfen zu lassen: Kann dann das Dienstverhältnis gekündigt werden, ohne dass es sich um eine unzulässige Motivkündigung handelt? Das ist umstritten, das Arbeits- und Sozialgericht Wien (ASG) hat es nun in einem Fall bejaht.

Es ging um zwei Angestellte eines Dienstleisters, der in Krankenhäusern, Pflegestationen und ähnlichen Einrichtungen nichtärztliche Serviceleistungen erbringt. Die Dienstnehmer haben direkten Patientenkontakt. Ab 8. November 2021 galt in den betreffenden Einrichtungen die 2G-Regel, der Zutritt war nur noch für Geimpfte und Genesene möglich.