Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Analyse

Draghis Koalition steht auf der Kippe

Getty Images
  • Drucken

Durch die Spaltung der Fünf Sterne verschieben sich die Machtverhältnisse im italienischen Parlament: Die Lega wird stärkste Kraft. Di Maio versucht indes, seinen Job zu retten.

In Italien ist die größte Regierungspartei am internen Streit über Waffenlieferungen an die Ukraine zerbrochen. Außenminister Luigi Di Maio verließ Dienstagabend die populistische Fünf-Sterne-Partei nach Streitigkeiten mit dem aktuellen Parteichef und früheren Premier Giuseppe Conte.
Grund für den Bruch war vordergründig die Haltung der Partei zu Waffenlieferungen an die Ukraine, die Conte vorgibt, abzulehnen. Di Maio hingegen unterstützt die Linie von Regierungschef Mario Draghi. Wegen des Streits hat er sich aus der Partei verabschiedet – und mindestens 60 Abgeordnete mitgenommen, darunter viele Parteigrößen. Damit verlieren die Fünf Sterne rund ein Viertel ihrer Abgeordneten und ihren Status als größte Fraktion im Parlament.

Fünf Sterne schrumpfen

Erste Partei im Parlament ist die rechte Lega von Matteo Salvini. Die Machtverhältnisse in der breiten Koalition von Ministerpräsident Mario Draghi verschieben sich damit deutlich.