Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wettbewerb

Tiroler Team siegt im Moot Court Umweltrecht

Sieger und Organisatoren: Sandro Gaugg (APG), Peter Sander (NHP), drei Mitglieder des Tiroler Teams, nämlich Bernardo Mayor Marinkovic, Maximilian Pfluger und Felix Jöchl, ferner Laura Neururer (Greiter Pegger Kofler & Partner), Christoph Ortner (APG) und Klaus Kaschnitz (APG)
Sieger und Organisatoren: Sandro Gaugg (APG), Peter Sander (NHP), drei Mitglieder des Tiroler Teams, nämlich Bernardo Mayor Marinkovic, Maximilian Pfluger und Felix Jöchl, ferner Laura Neururer (Greiter Pegger Kofler & Partner), Christoph Ortner (APG) und Klaus Kaschnitz (APG)NHP
  • Drucken

Studierende aus ganz Österreich spielten das Genehmigungsverfahren für die 380-kV-Salzburgleitung durch.

Und wieder gilt es einen Sieg bei einem Wettbewerb unter Jusstudierenden zu vermelden: Beim Moot Court Umweltrecht (MCUR), zu dem fünf Teams von Universitäten aus ganz Österreich angetreten waren, holte sich die Universität Innsbruck den ersten Platz.

Die Teilnehmenden hatten das Genehmigungsverfahren für die 380-kV-Salzburgleitung durchgespielt und dabei verschiedene Rollen übernommen. Der Startschuss war im März erfolgt; nach wochenlangen Vorbereitungen traf man sich Ende Mai zur Verhandlung. Über drei Stunden wurde die Projektgenehmigung online diskutiert. Schlussendlich konnte das Team der Universität Innsbruck, bestehend aus Jasmin Düringer, Johanna Erler, Eric Maximilian Eschrich, Felix Alexander Jöchl, Bernardo Mayor Marinkovic und Maximilian Pfluger, unter der Leitung von Professor Arno Kahl, die Jury überzeugen.

Was passiert bei einem Blackout?

Bei der Abschlussveranstaltung gab es dann auch Einblicke ins reale Projekt: Die Austrian Power Grid (APG), welche den Stoff für das simulierte Verfahren rund um die 114 Kilometer lange Stromleitung geliefert hatte, lud zu einer Besichtigung der Hauptschaltwarte der APG (an der Wiener Außenring-Schnellstraße S1), inklusive Werksführung und Vortrag über die Folgen eines Blackouts.

Teilgenommen hatten heuer die Universitäten Wien (in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien), Linz, Salzburg, Innsbruck und Graz. Rechtsanwalt Peter Sander, Partner bei NHP und Initiator des MCUR, zeigte sich erfreut, dass nach einer coronabedingten Unterbrechung im Vorjahr der Moot Court heuer wieder abgehalten werden konnte.

(kom)