Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Christiane Helling: "Man muss immer Grenzen überschreiten"

„Müssen uns trauen, scheinbar verrückte Fragen zu formulieren“: IWF-Chefin Christiane Helling.
„Müssen uns trauen, scheinbar verrückte Fragen zu formulieren“: IWF-Chefin Christiane Helling.Harry Schiffer
  • Drucken

Christiane Helling ist seit Oktober Direktorin des Instituts für Weltraumforschung (IWF) der Akademie der Wissenschaften – das am Dienstag sein 50-jähriges Bestehen feiert.

Die Presse: Sie sind erst seit wenigen Monaten in der neuen Position. Was war denn Ihr allererster Eindruck vom IWF?

Christiane Helling: Offen, freundlich. Mich hat die Architektur des Gebäudes begeistert. Man kommt herein und hat das Gefühl: Ja, hier ist Raum für Wissenschaft. Das fand ich einfach faszinierend.


Sie haben in Deutschland in Berlin, im niederländischen Leiden und zuletzt in St Andrews in Großbritannien geforscht – warum nun Graz?

Die geballte Kompetenz hier lokal ist atemberaubend. Graz verbindet alle Wissenschaftsrichtungen, mit denen ich mich vorher befasst habe: Planeten- und Sonnensystemwissenschaften, Plasmaphysik und Exoplaneten.