Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Kollaboration

Zusammen etwas ändern

Launch der neuen Plattform
Launch der neuen PlattformGPTW
  • Drucken

Kollaborative Plattform will Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit verbinden.

In den vergangenen 20 Jahren machte sich Great Place to Work in Österreich vor allem mit Mitarbeiterbefragungen einen Namen, bei denen im Wesentlichen das Vertrauen im Zentrum steht. Jetzt geht CEO Doris Palz den nächsten Schritt und startet die Plattform Better Great Together (www.greatplacetowork.at/bettergreattogether/), bei der „Die Presse“ als Medienpartner dabei ist.

Gemeint damit sei ein virtueller „Marktplatz mit Mehrwert“, wie sie betont. Eingeladen sind Unternehmen und Start-ups mit nachhaltigem Business-Mindset, „durch gemeinsames Handeln wirksam an der Bewältigung der globalen Herausforderung mitzuwirken“, also Wirtschaftlichkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden.

 

Ziel ist, dass Unternehmen auf der Plattform ihr kollaboratives Potenzial nutzen, mit- und voneinander lernen, gezielt Geschäfte anbahnen und abschließen können.

Außerdem gibt es Webinare, Workshops, Solution Camps und Solution Pitches, Diskussionsrunden, Experteninputs und Reverse Mentoring. Plattformmitglieder sind, sagt Palz, „Teil der Lösung, die über sich selbst hinauswirken“. Und die darüber hinaus „Jobs mit Purpose“ schaffen.

Als First Mover unter anderem bei der Plattform dabei sind Willhaben, DHL und Borisgloger Professionals.


[SL2AW]