Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Fußball

Rot-weiß-rote Tore am Horizont

Klare Ziele, klarer Weg: Ralf Rangnick.
Klare Ziele, klarer Weg: Ralf Rangnick.APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken

Wie ein paar glückliche Fügungen Österreichs Fußball in die Zukunft katapultieren – und warum das Nationalteam vor allem wieder eines macht: Spaß.

Eine Szene war sinnbildlich für den Einstand von Ralf Rangnick. Sie spielte sich vor den TV-Kameras ab, nach dem 1:1 gegen Frankreich. Schon beachtlich sei dieses Resultat gegen den amtierenden Weltmeister, so der Tenor im erstmals seit vier Jahren wieder ausverkauften Happel-Stadion, doch der neue Teamchef zürnte. Dass man die 1:0-Führung aus der Hand gegeben und nicht über die Zeit gebracht habe, werde in der Kabine noch zu besprechen sein, ärgerte sich Rangnick.

1:1 gegen Kylian Mbappé und Co. – und Österreichs Teamchef ist alles andere als zufrieden. Da mag noch so oft vor übereilter Euphorie gewarnt werden, dieses ÖFB-Team ist plötzlich auf Augenhöhe mit Fußballgroßmächten, dieser erste Rangnick-Lehrgang könnte eine Zäsur gewesen sein, der Auftakt einer Erfolgsgeschichte. Denn Österreichs Fußball wurde gerade von einer einzigartigen Glückswelle erfasst.