Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Anwaltschaft

Hohe Auszeichnung für Scheidungsanwältin Helene Klaar

Rechtsanwältin Helene Klaar
Rechtsanwältin Helene Klaar(c) MATTHIAS_HOMBAUER
  • Drucken

Rechtsanwaltskammertag würdigt mit dem erstmals vergebenen „Marianne Beth Preis“ den Einsatz für die Rechtsstaatlichkeit und den Berufsstand.

Es kommt nicht allzu oft vor, dass jemand wegen Verdiensten um die Rechtsstaatlichkeit ausgezeichnet wird. Doch Helene Klaar ist so eine Person, der diese Ehre zuteilwird: Die renommierte Expertin für Scheidungs- und Familienrecht hat den „Marianne Beth Preis“ erhalten; die feierliche Übergabe durch den Präsidenten des Österreichischen Rechtsanwaltskammertags (Örak), Rupert Wolff, erfolgte auf dem Grundrechtetag 2022 der österreichischen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte am 27. Juni an der WU Wien.

Benannt nach erster Jus-Doktorin Österreichs

Marianne Beth war 1921 die erste Österreicherin, die ein Jusdoktorat erhielt. Ab 1928 war sie als Rechtsanwältin tätig, der Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen war ihr wichtig. Als (zum Protestantismus) konvertierte Jüdin wurde Beth nach dem Anschluss Österreichs aus der Liste der Rechtsanwälte gestrichen. Sie emigrierte in die USA.