Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pizzicato

Grüßaugust beim Klassentreffen

Gipfeltreffen sind ja ein bisschen so wie Klassentreffen der 8A. Mitunter kreisen die Fragen um profane Themen, um Klatsch und Tratsch.

Wer fehlt diesmal? Und wer hat gestern wieder einmal zu viel über den Durst getrunken und sich danebenbenommen?

Bei den G7, den glorreichen Sieben auf Schloss Elmau, richtete sich die Neugier naturgemäß auf die große Abwesende, die Musterschülerin, die in den vergangenen 16 Jahren kein Treffen ausgelassen hatte. „Wie geht's Angela in der Pension?“ Und natürlich kam das Meeting im Vorjahr zur Sprache: „Weißt du noch, in Cornwall bei der Queen . . .?“ Oder auf die jüngste Wahl oder das Misstrauensvotum: „Da bist du gerade noch einmal davongekommen.“

Zwischen Justin Trudeau und Boris Johnson entspann sich die Frage: „Wer hat das größere?“ Gemeint war das Regierungsflugzeug, das sie vom Commonwealth-Gipfel in Ruanda nach München brachte. „Jackets on or off?“, lautete prompt die Frage Johnsons vor laufenden Kameras. Selbst in der Stilfrage wollte man Haltung und Stärke gegenüber Wladimir Putin demonstrieren. Nichts schweißt stärker zusammen als ein gemeinsamer Feind. Nur der Söder-Markus, Bayerns Ministerpräsident, blieb just in seiner Heimat ausgesperrt. Olaf Scholz gab den Gastgeber, und Söder musste sich mit der Rolle des Grüßaugust auf dem Flughafen begnügen. (vier)

Reaktionen an: thomas.vieregge@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.06.2022)