Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Einspruch

Wen hat Currentzis nicht "verraten"?

AUSTRIA-OPERA-FESTIVAL-SALZBURG-IDOMENEO
Ausgerechnet er sollte keinen Spielraum für politische Distanzierung haben? Teodor Currentzis in leichteren Zeiten in Salzburg, vor dem Krieg, sogar vor Corona: 2019 bei den "Idomeneo"-Proben.(c) AFP via Getty Images (BARBARA GINDL)
  • Drucken

Die Salzburger Festspiele könnten für ihr Vertrauen in den Stardirigenten gestraft werden. Er selbst wird es wohl bestens überleben.

Blieb Teodor Currentzis deshalb nach Kriegsbeginn in Russland, weil er „kein Verräter“ sein wollte? Das hat laut Zeitung „Kommersant“ Andrej Kostin, Chef der staatlichen russischen VTB-Bank, die Hauptsponsorin von Currentzis' Ensemble MusicAeterna ist, auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg gesagt. („Er hat mir gesagt, dass er kein Verräter ist und dass er bleibt“, zitiert ihn „Kommersant“). Kostin macht Currentzis damit zum Gewährsmann der Behauptung, dass jene, die aus Protest gegen den Krieg das Land verlassen, „Verräter“ seien. Dass der Dirigent dem nicht öffentlich widerspricht, kann sowohl bedeuten, dass es stimmt, als auch, dass es nicht stimmt, Currentzis aber nichts dazu sagen will. Oder sagen kann. Oder dass er glaubt, es nicht zu können.