Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Wiener Originale

Der Nino aus Wien: Bob Dylan aus Hirschstetten

Rastlos produziert er ein Erfolgsalbum nach dem anderen. Der schüchterne Literat und Liedermacher, der erst auf der Bühne locker wird, hat vor starken Gefühlen keine Scheu.

Hirschstetten. In Donaustadt. 22. Hieb.

Der Stadtteil Wiens ist die Heimat des österreichischen Raketenpioniers Guido von Pirquet, der Flugbahnen für Raumsonden zu mehreren Planeten berechnet. Jene zur Venus, die er 1928 veröffentlicht, wird 33 Jahre später von der ersten interplanetaren Sonde zur Venus exakt so benutzt.

Und in Hirschstetten, zwischen dem Badeteich, dem Ersten Stadlauer Jugendstil-Kino-Theater und den 60.000 Quadratmetern Flora und Fauna der städtischen Blumengärten, wächst auch Der Nino aus Wien auf: „Der beste junge Liedermacher des Landes“, wie er bereits vor mehr als zehn Jahren auf dem „Falter“-Cover bezeichnet wird.

Der 1987 als Nino Mandl geborene Literat und Liedermacher, der seine Werke am Beginn über MySpace veröffentlicht, ist seit seiner Single Du Oasch in der Musikszene schlagartig bekannt. Es ist eine Abrechnung mit seinem Freund: „Du Oasch, host ma die Freindin ausgsponnt, i verzeih da ned, na . . . mei Herz, des bricht jetzt, die Tränen san nah.“