Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Netflix

Langes Finale bringt "Stranger Things" eine Milliarde Streamingstunden

Die Truppe im Pizzawagen ist auf der Suche nach El.
Die Truppe im Pizzawagen ist auf der Suche nach El.(c) Courtesy of Netflix (Courtesy of Netflix)
  • Drucken

Fast vier Stunden dauern die beiden letzten Folgen, die seit 1. Juli zu streamen sind. Nur eine Serie auf Netflix erreichte bisher innerhalb eines Monats eine Milliarde Streamingstunden.

Die vierte Staffel von "Stranger Things" kommt - verdienterweise - gut an. Beinahe vier Stunden dauert das Finale, bestehend aus Episode 8 und 9, in dem die Helden in verschiedenen Teams gegen diverse Plagen aus der anderen Dimension kämpfen. Und mit diesem zweiten Teil der Staffel hat die Serie auch eine Rekordmarke geknackt. Der erste Teil der Staffel (seit Ende Mai zu sehen) kommt zusammen mit dem zweiten (seit 1. Juli zu sehen) auf 1,15 Milliarden Sehstunden. Damit ist die vierte Staffel die erfolgreichste englischsprachige Serie auf Netflix.

Mehr als 301 Millionen Streamingstunden sammelte "Stranger Things" demnach allein in der vergangenen Woche. In 93 Ländern sei die Serie unter den Netflix-Top-10 gewesen. Zuvor war es nur einer Netflix-Serie gelungen, den Meilenstein von einer Milliarde Streamingstunden innerhalb von einem Monat zu erreichen: Das in koreanischer Sprache produzierte "Squid Game" hält mit 1,65 Milliarden Stunden weiterhin den absoluten Rekord. Dieser könnte durch "Stranger Things" jedoch noch gebrochen werden.

Netflix zählt die Sehstunden einer Produktion in den ersten 28 Tagen nach Veröffentlichung, wie das Branchenmagazin "Variety" berichtet. Wegen der geteilten Veröffentlichung der aktuellen Staffel werden die Streamingstunden von "Stranger Things 4" demnach noch bis Ende des Monats gezählt.

Und wie geht's eigentlich weiter? Staffel Fünf soll die letzte sein, wie schon vor einiger Zeit verkündet wurde. Damit ist wohl erst in circa zwei Jahren zu rechnen. Es ist übrigens auch eine Spin-Off-Serie geplant.

(Ag./red.)