Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Absichtserklärung

Israel und Türkei unterzeichnen Luftfahrt-Vereinbarung

Israelische Fluggesellschaften sollen bald wieder in die Türkei fliegen können. Es ist eine weitere Annäherung nach dem Zerwürfnis der einstigen Bündnispartner im Jahr 2010.

Im Zuge der Annäherung zwischen Israel und der Türkei wollen beide Länder auch ihre Zusammenarbeit im Flugverkehr ausweiten. Repräsentanten beider Seiten unterzeichneten am Donnerstag eine Absichtserklärung, die israelischen Fluggesellschaften die Wiederaufnahme von Flügen in die Türkei ermöglichen soll. Der Schritt folge auf einen Besuch von Yair Lapid, damaliger Außenminister und inzwischen neuer Ministerpräsident Israels, in der Türkei im Juni, teilte dessen Büro mit.

Nach Angaben des israelischen Außenministeriums waren die Flüge bereits 2007 "aus kommerziellen Gründen" gestoppt worden. 2010 war es zwischen den einst engen Bündnispartnern zum Zerwürfnis gekommen, nachdem bei der Erstürmung eines Gaza-Solidaritätsschiffs durch die israelische Marine zehn türkische Staatsbürger getötet worden waren. 2016 kam es zu einer ersten Wiederannäherung. Seit der Gaza-Krise 2018 aber, die rund um die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem eskaliert ist, hatten die beiden Länder keine Botschafter mehr im jeweils anderen Land.

Im Mai war mit Yitzhak (Isaac) Herzog erstmals seit zehn Jahren wieder ein israelischer Präsident in die Türkei gereist. Am Mittwoch wurde mitgeteilt, Israel wolle am 1. August eine Wirtschaftsvertretung in Istanbul wieder eröffnen.

(APA/dpa)