Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Lawrow verlässt G20-Gipfel vorzeitig - Behördenskandal im Missbrauchsfall - Anschlag auf Japans Ex-Regierungschef

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Milliardentransfer statt Budgetdisziplin: Statt massiv die Inflation zu bekämpfen, erfindet die EZB neue, bedingungslose Finanzierungsinstrumente für südeuropäische Schuldenstaaten. Statt Budgetdisziplin wird es einen Milliardentransfer von Nord nach Süd geben, schreibt Josef Urschitz in der heutigen Bilanz. Mehr dazu [premium]

Die Folgen des Missbrauchsskandals: Nach Missbrauchsfällen in einem städtischen Kindergarten wird eine neue Beschwerdestelle eingerichtet. Die (laut Verdachtslage) geballte kriminelle Energie des Mannes reicht zur Einordnung des Falls nicht einmal annähernd aus. Man braucht sich nur die trägen Verwaltungsstrukturen anzusehen, um das Ganze als das zu begreifen, was es ist: ein Behördenskandal, schreibt Manfred Seeh in der heutigen Morgenglosse. Mehr dazu.

Wie lange sollen Grundwehrdiener noch in den Grenzeinsatz? 213 Wehrpflichtige sind derzeit an der Grenze im Dienst. Ein zu gefährlicher Einsatz, findet SPÖ-Wehrsprecher Robert Laimer. Denn: „Das Schleppermilieu ist krimineller geworden.“ Ministerin Klaudia Tanner (ÖVP) hat den Generalstab beauftragt, „weitere Alternativen“ zu erarbeiten. Mehr dazu [premium]

Anschlag auf Japans Ex-Regierungschef:  Auf den früheren rechtskonservativen japanischen Regierungschef Shinzo Abe ist Medienberichten zufolge ein Anschlag verübt worden. Ein Mann habe Abe während einer Wahlkampfrede in der alten Kaiserstadt Nara angegriffen und verletzt. Die Polizei habe den Täter überwältigt. Mehr dazu.

Wifo-Chef erwartet bei Gasmangel doppelt so hohe Inflation: Wifo-Chef Gabriel Felbermayr rechnet mit einem weiteren Anstieg der Inflation auf neun Prozent. Wenn es aber über den Winter nicht genug Gas gibt, könnte sich die Inflation noch einmal verdoppeln - das wären 18 Prozent. Für den Rest des Jahres 2022 werde die Konjunktur noch gut laufen, aber ab Dezember werde es "möglicherweise sehr dick kommen", sagte Felbermayr am Donnerstagabend. Mehr dazu.

Lawrow verlässt G20-Gipfel: Der russische Außenminister Sergej Lawrow wird nicht weiter am Treffen der Außenminister teilnehmen.  Der russische Präsident Wladimir Putin hat den Westen vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges vor einer militärischen Konfrontation gewarnt. Jeder müsse wissen, dass Russland in der Ukraine noch gar nicht richtig angefangen habe. Über die aktuellen Geschehnisse informieren wir Sie im aktuellen Livebericht.

16.000 Bewerber für 1850 Plätze: Knapp 16.000 Personen haben sich für den heute, Freitag, stattfindenden Aufnahmetest für das Medizinstudium angemeldet. An den Medizin-Unis Wien, Innsbruck und Graz bzw. an der Uni Linz werden heuer 1850 Studienplätze vergeben.

Blick ins Archiv: Heute vor 100 Jahren schrieb die „Neue Freie Presse“ über die Philharmoniker, die per Schiff nach Übersee unterwegs waren.  Mehr dazu [premium]