Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wohngeschichte

Der mit dem grünen Daumen

Doris Barbier
  • Drucken

Wie wohnt ein Pflanzenexperte in der Großstadt? Erwin Krall, Gründer der Naturkosmetiklinie Soavo, mag es drinnen reduziert, draußen opulent.

Das Haus, in dem sich Erwin Kralls Dachterrassenwohnung befindet, steht im 15. Wiener Gemeindebezirk und ist ein grundsaniertes Gründerzeithaus. „Vor 15 Jahren wurde es generalsaniert und revitalisiert. Es bekam einen zweistöckigen Dachausbau und einen Lift sowie Terrassen und Balkone dazu“, erzählt der ehemalige Offizier, der sich in der Pension mit der Beautylinie Soavo ein zweites Standbein aufgebaut hat. Die rund 40 m2 große Terrasse war denn auch der Auslöser für den Umzug vom 5. in den 15. Bezirk. „Ich hatte schon als Kind zwei grüne Daumen“, behauptet er und schmunzelt.

Die Wohnung selbst ist rund 100 m2groß und auf den Innenhof ausgerichtet. Es gibt ein Schlafzimmer, ein Arbeitszimmer und eine große Wohnküche mit direktem Zugang auf die Terrasse. Zu den Nebenräumen gehören ein Bad, ein Gäste-WC und der Eingangsbereich, der behindertengerecht ausgeführt wurde. Somit ist ein durchgängiger, barrierefreier Zugang möglich.

privat

Turbulente Umbauphase

„In der Umbauphase ging es zwischenzeitlich ganz schön turbulent zu“, berichtet Krall. Da wegen der Generalsanierung unter anderem alle Zwischendecken erneuert wurden, mussten die Mieter zeitweise umgesiedelt werden. „Das stieß nicht bei allen auf Freude und Zustimmung, da Siedeln immer mit einem entsprechenden Aufwand verbunden ist.“ Weitgehend trockengelegt und saniert wurde auch der Keller, die ehemalige Gasversorgung wurde durch einen Fernwärmeanschluss ersetzt, was sich im Nachhinein als sehr weitsichtig erwiesen hat. Alter Bestand wie das Stiegengeländer oder die Hausfassade blieben erhalten. Der Dachausbau wurde weitestgehend in Holzbauweise errichtet. „Das dürfte statische Hintergründe gehabt haben, ist aber vom Wohnkomfort eindeutig angenehmer als die weit verbreitete Betonbauweise“, meint Krall.

Als Unternehmer arbeitet er von zu Hause aus, aus dem Firmen-Home-Office. „Das macht meinen beruflichen Tagesablauf sehr angenehm“, sagt der Pflanzenliebhaber. „Dass ich jederzeit auf die Grünoase meiner Terrasse hinausgehen kann, bedeutet für mich sofortige Entspannung. Eine Erdbeere da, eine Zitrone vom jahrzehntealten Zitrusbäumchen dort, der Duft einer gerade aufgeblühten Königslilie oder der Anblick der Weinrispen im Herbst – was gibt es Schöneres?“ Weniger begeistert ist er vom Schulhof einer großen Volksschule, der sich ebenfalls im Innenhof der Wohnanlage befindet. Während der Schulzeit und der täglichen Nachmittagsbetreuung müsse man halt mit dem Lärm zurechtkommen, bedauert er.

privat

Zeitlose, moderne Möbel

In puncto Inneneinrichtung mag es Krall modern und zeitlos. Die Polstermöbel sowie die Sitzgarnitur rund um den großen Eichenholztisch sind in Grautönen gehalten, die Fußelemente aller Möbel aus Chromstahl. Ein bequemer Relaxsessel ist vor allem nach einem anstrengenden Arbeitstag der willkommene Ort zum Abschalten. Ein Holzofen mit Sichtglasscheibe liefert im Winter gemütliche Wärme, die Kücheneinrichtung zeigt sich weiß und schlicht mit Nirosta-Küchengeräten. „Besonders wichtig war mir die Einrichtung einer geräumigen Wohnküche. Weil man sich unter Freunden und bei Festen immer gern im Wohnküchenbereich aufhält“, betont Krall. Damit sich die Gäste nicht langweilen, beteiligt er sie gern an der Zubereitung des Essens. „Hier wurde und wird noch immer gern gemeinsam Gemüse gewaschen und geputzt, geschält, geschnitten, oder Pizzateig ausgezogen und von jedem Gast individuell belegt.“ Natürlich werde dabei auch so manches Glas Wein oder Prosecco getrunken, angeregt geplaudert und gelacht, erzählt er, bis man sich schließlich gemeinsam zum Schmausen am großen Speisetisch hinsetze. Von der Wohnküche aus hat man auch den besten Blick auf die grüne Oase der Terrasse, deren Gestaltung sich Krall nicht nehmen lässt: „Das ist meine Insel der Seligen“, schwärmt er. „Ein über die Jahre gewachsenes Paradies, das ich mit Familie und Freunden teilen kann – und mit den summenden und brummenden Insekten.“

ZUR PERSON/ ZUM ORT

Erwin Krallist ausgebildeter Aroma- und Pflanzenexperte und Gründer der Naturkosmetiklinie Soavo (www.soavo-skincare.com). Begonnen hat alles 2012 mit dem Projekt „Berglavendel“, dessen Zielsetzung es war, regionale Pflanzenwirkstoffe aus eigenem Bio-Anbau zu wirksamer Naturkosmetik zu verarbeiten. Für seine Produkte kultiviert er heute 32.000 Stöcke Berglavendel in der Hochsteiermark. Eigentum im Erstbezug kostet im 15. Bezirk rund 4600 €/m2, für neue Mietwohnungen muss man monatlich rund 11,70 €/m2berappen. [ Quelle: Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2021]

Erwin Krall
Erwin KrallPrivat

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.07.2022)