Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ljubav

Adidas macht (unverkäufliche) Sneaker mit Rapper RIN

Mode macht der Rapper seit 2021, nun folgen Kosmetik und Schuhe.
Mode macht der Rapper seit 2021, nun folgen Kosmetik und Schuhe.(c) IMAGO/Panama Pictures (Christoph Hardt)
  • Drucken

In der Mode kooperiert ständig etwas mit jemandem. Nun eben Adidas mit dem deutschen Rapper RIN. Ausgegeben wird er an Fans, im Handel ist er nicht erhältlich.

Genau vor einem Jahr hat sich der Musiker RIN in die Modebranche gewagt. Sein Streetwear Label Ljubav orientiert sich optisch stark am Merch des Künstlers, begonnen hat alles mit einer nachhaltigen Kollektion, hergestellt in Portugal, aus 98 Prozent Bio-Baumwolle. Kürzlich hat er eine Skincare-Linie gelauncht, nun folgt ein Schuh - in gemeinsamer Sache mit Adidas.

Das Modell trägt den Namen NMD_V3 und bedient sich an Elementen des NMD-Sneaker, natürlich sind für Ljubav-typische Akzenten gesetzt. Die Logo-Streifen sind etwa im Farbton „Classic Blue“, einer für das Rapper-Label klassische Farbe. Auch sein Logo ziert den Schuh.

NMD_V3 von adidas Originals und LJUBAV
NMD_V3 von adidas Originals und LJUBAVbeigestellt

Nicht käuflich

Kaufen kann man den Schuh nirgends. Stattdessen will der Musiker den Schuh auf Festivals und Konzerten seinen Fans aushändigen - ganz exklusiv. Begonnen hat er damit schon am Splash-Festival, das sich Anfang Juli in der Nähe von Dessau abspielte. Aus einem Foodtruck wurden die Sneaker überreicht - und das kostenlos.

Ende August soll es ein weiteres Mal zu einem „exklusiven Brand Moment“ kommen. Fans haben also immer noch die Chance ein Paar zu ergattern. Man muss nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

Für Adidas ist es eine von vielen Kooperationen mit Rappern und Musikern. In den vergangenen Jahren arbeitete man mit Pusha T, Pharrell Williams und Big Sean. Selbst Yeezy, das Label von Ye (ehemals Kanye West), dem Ex von Kim Kardashian, kooperierte bereits mit der Marke - in der Schuhbranche mittlerweile gang und gäbe. Auch Nike konnte schon etliche Namen an Bord holen, etwa Skepta und Kendrick Lamar.

(evdin)