Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pizzicato

Sehr geehrte Hacker

Erpresser haben die IT des Landes Kärnten stillgelegt und fünf Millionen Dollar Lösegeld verlangt. Kärnten hat sich geweigert zu zahlen, „Pizzicato“ weiß, wie es dazu gekommen ist – das Antwortschreiben der Landesamtsdirektion liegt uns vor.

„Sehr geehrte Hacker. Zu Ihrem Schreiben teilen wir Ihnen mit: Bei Ihrem Ansinnen, fünf Millionen Dollar zu erhalten, handelt es sich rechtlich um einen Antrag auf Förderung. Für diesen ist Formblatt DX27-2 zu verwenden. Ein formloses Schreiben kann keinesfalls akzeptiert werden. Das Formblatt kann normalerweise von unserer Homepage heruntergeladen werden, diese ist im Moment aber leider außer Betrieb. Wir müssen Sie daher bitten, persönlich am Amt der Kärntner Landesregierung, Arnulfplatz 1, vorzusprechen. Sollte bis dahin unser Türöffnungssystem wieder funktionieren, bekommen Sie das Formblatt ausgehändigt, wenn nicht, bitten wir Sie, als kleine Vorleistung, dieses wieder freizugeben.

Sollten Sie keine Förderung im Sinn gehabt, sondern ein Angebot einer Dienstleistung gestellt haben, müssen wir Ihnen mitteilen, dass diese nicht freihändig vergeben werden kann, sondern europaweit ausgeschrieben werden müsste. Sämtliche qualifizierten und zertifizierten Hacker im EU-Raum könnten sich bewerben. Hochachtungsvoll, Hofrat Lindwurm.“ Eine Antwort blieb aus.

Reaktionen an: martin.fritzl@diepresse.com