Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Günstige Nachhilfe

Lernen leichter gemacht

Spielend im Bad für die Schule lernen können Kids in den Ferienstationen der VHS.
Spielend im Bad für die Schule lernen können Kids in den Ferienstationen der VHS.VHS
  • Drucken

Spielerisch lernen im Freibad oder Stoff auffrischen vor Ferienende? Für Fächer wie Deutsch, Mathe und Englisch gibt's im Sommer kostenlose und -günstige Lernangebote.

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die Nachhilfe bekommen, steigt von Jahr zu Jahr. Eine Herausforderung nicht nur für die Schüler, die intensiv mit dem Festigen des Lernstoffs beschäftigt sind, sondern auch eine finanzielle Belastung für die Eltern. Es gibt allerdings kostenlose oder kostengünstige Angeboten, die Familien in herausfordernden schulischen Situationen unterstützen. Dazu gehören die von der Stadt Wien geförderten Sommerlernstationen der Volkshochschule Wien. Vom 25.Juli bis 1. September erhalten Schüler der Mittelstufe oder AHS-Unterstufe im Rahmen der Wiener Lernhilfe an 19. Volkshochschulstandorten kostenlose Unterstützung in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Mit einer Anmeldung kann vier Mal pro Woche in allen drei Fächern so lang gelernt werden, bis möglichst alle Fragen beantwortet sind.

 

Wiegespiele im Bad

Zusätzlich gibt es in diesem Jahr erstmals kostenlose VHS Ferienstationen in drei Wiener Freibädern, für die keine Anmeldung notwendig ist. Vom 19. Juli bis 12. August können Kinder im Alter von sechs bis rund 13 Jahren dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr im Strandbad Gänsehäufel, im Kongreßbad und im Laaerbergbad auf spielerische Art und Weise Deutsch und Mathematik üben. Das Team vor Ort besteht aus je zwei ausgebildeten Lernbetreuern. Spielerische Settings, Rätsel, Mess- und Wiegespiele, Lese- und Vorleseangebote sollen das Lernen leichter machen. „Im Idealfall merken die Kinder gar nicht, dass sie gerade ihre sprachlichen und mathematischen Kompetenzen schulen“, sagt VHS-Mediensprecherin Nadja Pospisil, „auch die Eltern können Informationen und Anregungen mitnehmen, wie sie ihren Kindern daheim beim Lernen helfen können.“ Im Strandbad Gänsehäufel wird die Sprachförderung vom Planetarium der Wiener Volkshochschulen übrigens durch ein astronomisches Angebot ergänzt.

Mit dem Projekt „AKtiv lernen“ bietet auch die steirische Arbeiterkammer im Sommer wieder günstige Lernhilfe und Freizeitbeschäftigung in Graz an, die Kosten belaufen sich auf 50 Euro pro Woche. „Bei ,AKtiv lernen‘ wird der Stoff der letzten Klasse wiederholt, angeboten werden Kurse für Mathematik, Englisch und Deutsch“, sagt AK-Bildungsbereichsleiterin Alexandra Hörmann. Aufgelockert werden die Lerneinheiten durch Workshops in den Bereichen Kreativität und Bewegung. „Das Lernhilfeangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler von Mittelschulen, AHS-Unterstufen sowie dritten und vierten Klassen der Volksschule“, erklärt sie. Neben 200 Plätzen dafür wurden weitere 40 Plätze für TUit-Workshop-Wochen, das sind Technik-, Physik- und Chemiekurse für Mädchen und Burschen, vergeben.

 

Hilfe für sozial Benachteiligte

Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 15 Jahren, die aus sozial benachteiligten Familien kommen, erhalten in den österreichweit 62 Lerncafés der Caritas kostenlose Nachhilfe. In Kärnten hat bereits 2011 das erste Lerncafé in der Klagenfurter Pfarre St. Josef-Siebenhügel eröffnet. Mittlerweile ist die Anzahl in Kärnten auf neun gestiegen. Zusammengearbeitet wird dafür mit freiwilligen Lernhelfern mit unterschiedlichen beruflichen Karrieren, von der pensionierten Lehrerin bis zum ausgebildeten Ingenieur. Das Lerncafé Siebenhügel in Klagenfurt und das Lerncafé Villach bieten jeweils zwei Wochen vor Schulbeginn eine kostenlose Sommerschule. Nefert Brachtl, Projektleiterin der Kärntner Lerncafés, bekräftigt: „Die Nachfrage ist groß.“

Wer zu Hause wenig Unterstützung beim Lernen findet, wessen Eltern über zu geringe Deutschkenntnisse verfügen oder die schulische Laufbahn selbst schon früh beendet haben, der wird darüber hinaus bei der Wiener Lerntafel unterstützt; das Sommerprogramm startet mit 1. August. In diesem Rahmen werden Angebote für offenes Lernen mit Freizeitaktivitäten vom Picknick über den Batikworkshop bis zum Walderlebnis kombiniert. Lerntafel-Angebote gibt es immer wieder auch in Hollabrunn, Linz und Wels.

Kostenlose Nachhilfe erhalten Schüler im Alter von zehn bis 14 Jahren zudem beim steirischen Projekt „P3“ des Vereins Bit Social, der zum Bildungsanbieter Bit Group gehört. Finanziert wird das Projekt durch Spenden und Förderungen der Stadt Graz. An mehreren Grazer Standorten unterstützen ehrenamtliche Nachhilfelehrer– v. a. Lehramtsstudierende – insbesondere Kinder aus sozial benachteiligten Familien regelmäßig in Mathematik, Deutsch und Englisch. Ende August wird wieder gestartet, mit einem Deutsch-Wiederholungsprogramm am Standort in Graz-Eggenberg für Nachhilfekids und deren Eltern.

LINKS

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.07.2022)