Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Neues Studium

Wenn Maschinen und Menschen übersetzen

„Multilingual Technologies“ von der FH Campus Wien und der Uni Wien soll im Herbst starten.

Wie wird Sprache maschinell erfasst und verarbeitet? Wie kann automatische Übersetzung optimiert werden? Und wie muss Übersetzungstechnologie entwickelt werden, um genderfaire Sprache zu erzeugen?

Die FH Campus Wien und das Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien bieten ab dem Wintersemester 2022/23 gemeinsam das berufsbegleitende Masterstudium Multilingual Technologies an – vorbehaltlich der Genehmigung durch die entsprechenden Gremien.

Das englischsprachige Masterstudium richtet sich an Absolventen eines technischen oder translationswissenschaftlichen Bachelorstudiums und eröffnet zukunftsorientierte Berufsfelder, etwa im Bereich der maschinellen Übersetzung oder mehrsprachigen Sprachassistenten. Studierende lernen Grundkonzepte von Sprachtechnologien und Sprachressourcen mit Fokus auf mehrsprachigen Lösungen und Konzepten sowie praktische Fertigkeiten in aktuellen Forschungstechniken und Expertise in einem Bereich der Sprachtechnologien, etwa im Bereich Übersetzungstechnologien oder mehrsprachige Informationsextraktion. Die Lehreinheiten finden berufsbegleitend an drei Tagen pro Woche über die Dauer von zwei Jahren statt.

Das gemeinsame Masterstudium schließt mit einem Master of Science ab und ist österreichweit das erste seiner Art. „Diese fachlich und menschlich gelungene Kollaboration trägt zur digitalen Zukunft Europas und zur digitalen Wahrung unserer Sprachen und Kulturen bei“, sagt Fachkoordinatorin Dagmar Gromann von der Uni Wien. Insgesamt stehen 30 Studienplätze zur Verfügung, die Bewerbungsfrist läuft bis 15. August.

Web:www.fh-campuswien.ac.at, www.univie.ac.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.07.2022)