Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Warngeräusche

Elektroautos dürfen nicht zwitschern

Im Akustiklabor entwickelt: Warngeräusche bei Elektrofahrzeugen.
Im Akustiklabor entwickelt: Warngeräusche bei Elektrofahrzeugen.(c) Daimler AG (Daimler AG - Global Communicatio)
  • Drucken

Aber auch „The Sound of Silence“ oder Warngeräusche nach eigenem Gusto sind nicht erlaubt: E-Autos müssen auf spezielle Weise hörbar sein.

Ein langsam dahinrollendes Elektroauto wäre an sich so gut wie lautlos, darf das aber von Gesetzes wegen nicht sein. Seit 1. Juli des Vorjahres muss jedes neu zugelassene E-Auto zum Schutz von Fußgängern und speziell von Menschen mit Sehbehinderung mit einem „akustischen Warngeräusch-Generator“ (AVAS) ausgestattet sein. Für davor zugelassene Fahrzeuge entfällt die Pflicht, sie müssen auch nicht nachgerüstet werden.

Reifengeräusch. Der vorgeschriebene Schalldruckpegel des Geräuschs muss bis 10 km/h mindestens 50 Dezibel, bis 20 km/h mindestens 56 db betragen und darf 75 dB nicht überschreiten. Bei höherem Tempo sorgt bereits das Abrollgeräusch der Reifen für die akustische Wahrnehmung.