Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

MehrWERT-Designpreis

Vienna Design Week: "Tauschen - Teilen - Handeln"

Stadtarbeit 2022: "Dare to Share and Wear".
Stadtarbeit 2022: "Dare to Share and Wear".© Nina Sandino & Alexandra Fruhstorfer, Vienna Design Week
  • Drucken

Die „Stadtarbeit“ unterstützt heuer im Rahmen der Vienna Design Week drei Projekte, die sich mit dem sozialen Miteinander in Mariahilf beschäftigen.

Das Festivalformat „Stadtarbeit“ hat sich 2022 zum Ziel gesetzt, Projekte zu unterstützen, die sich mit gesellschaftlichen Fragen des sozialen Miteinanders in Mariahilf beschäftigen. Der Open Call richtet sich dabei grundsätzlich an innovativ und sozial denkende, designschaffende Gruppen und Einzelpersonen, die sich mit dem Thema "Tauschen - Teilen - Handeln“ beschäftigen: Wie können durch Vernetzung von Bewohnern und Betrieben des Grätzels bestehende Strukturen und Potentiale genützt werden? Wie entsteht dabei ein Mehrwert für die direkte Umgebung?

Eine Jury wählte drei Projekte aus, die mit dem Erste Bank MehrWERT-Designpreis ausgezeichnet und bei der Realisierung unterstützt werden. Im Rahmen der Vienna Design Week 2022 werden die Gewinnerprojekte als Teil des Festivalprogramms präsentiert und sollen langfristig die Basis für nachhaltige Mehrwerte für lokale Communities sein.


Dare to Share and Wear, Mariahüf! — Mobiler Kleidertausch im Fast Fashion Eldorado Wiens
Nina Sandino und Alexandra Fruhstorfer haben sich zusammengetan, um entlang der Mariahilfer Straße die Fashion Revolution mit einer mobilen Intervention voranzutreiben. Das OMG! Open Mobile Garment Vehikel wird während der Festivaltage zu einer wandernden Kleidertauschparty auf Rädern im Fast Fashion Eldorado Wiens zwischen Westbahnhof und
Museumsquartier. Kaufwütige Modejunkies und Bewohner Mariahilfs sind eingeladen, gebrauchte Kleidungsstücke vorbeizubringen, zu teilen und zu tauschen.
Die wandernden Treffpunkte bieten auch Raum um zu sinnieren: Warum brauchen wir was wir kaufen? Wie repariere ich meine Lieblingssocken? Und vor allem: Mag jemand mein altes Metallica Leiberl?


EXPO – Exchange Potentials
Mit der "EXPO - Exchange Potentials" erklären Theo Deutinger, Pia Prantl und Chris Clarkson von The Department den 6. Wiener Gemeindebezirk, Mariahilf, zum EXPO Gelände. Bestehende Geschäfte, Dienstleistungen und Institutionen sind eingeladen, sich als wirtschaftlicher und sozialer
Klebstoff der Mariahilfer Gemeinschaft zu präsentieren. Die teilnehmenden Betriebe werden in einer Karte präsentiert, die Fußgänger und Besucher entlang einer Route durch den Bezirk zu
ihren Schaufenstern führt. Während der Vienna Design Week werden Touren durch das Viertel angeboten, um den Austausch, das Teilen und das Handeln - nicht nur mit Waren, sondern auch mit
Informationen, Aufmerksamkeit und Interesse anzuregen.


Instant Noodle Bar
Für das Ausstellungsformat „Post Apocalyptic Kaffeehaus“ der Vienna Design Week 2021 wurden übergroße Pflanzenkübel zur Präsentation der Designobjekte verwendet. Pierre Castignola & Diego Faivre assoziierten diese Behälter mit riesigen Instant Noodle Bechern. In Folge dessen entschlossen sich die in den Niederlanden ansässigen französischen Designer die Kübel in Form einer Instant Noodle Bar in der diesjährigen Festivalausgabe zurück nach Wien zu bringen. Die Schüsseln, Essstäbchen und Löffel werden speziell für das Lokal im Do It Yourself Stil hergestellt. Inspiriert von einem DIY Trend, der mit Instant Nudeln verschiedenste Gegenstände in kürzester Zeit zu reparieren versucht, werden mehrere Workshops organisieren, zu denen man
seine liebgewonnenen kaputten Gegenstände mitbringen kann und Unterstützung bei der Reparatur erhält.

Das Format Stadtarbeit ist seit vielen Jahren ein wesentlicher Bestandteil des Programms der Vienna Design Week und findet heuer zum achten mal mit Unterstützung des MehrWERT Sponsoringprogramms der Erste Bank und in Zusammenarbeit mit der Caritas Wien statt.

Weitere Infos: www.viennadesignweek.at