Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Bitcoin & Blockchain

Warum Bitcoin derzeit gar nicht vor Inflation schützt

In den USA hat die Teuerung über neun Prozent erreicht. Dem Bitcoin-Preis hilft das vorerst gar nicht. Aber warum?

Anders als die Europäische Zentralbank, die bislang nur mit Ankündigungen auf die hohe Inflation reagiert, hat die US-Notenbank Fed schon relativ beherzt gehandelt und die Zinsen kürzlich um 0,75 Prozentpunkte (und damit so stark wie seit 1994 nicht mehr) auf die Spanne von 1,50 bis 1,75 Prozent erhöht.

Wer gehofft hatte, dass das die Inflation ein wenig dämpfen würde, wurde eines Besseren belehrt: Im Juni kletterte die Verbraucherpreisinflation in den USA auf seit 1981 nicht mehr dagewesene 9,1 Prozent. Aktienmärkte und Bitcoin reagierten mit Preisrückgängen. Doch warum eigentlich? Sollten reale Werte wie Aktien und ein knappes Zahlungsmittel wie Bitcoin nicht gegen Inflation schützen?