Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Oper im Fernsehen

Bregenz lässt den ORF zittern

BREGENZER FESTSPIELE: GENERALPROBE 'MADAME BUTTERFLY'
Blick auf die Bregenzer Seebühne während der Generalprobe von Puccinis „Madame Butterfly“. Die Vorstellung am 22. 7. überträgt der ORF live (21.20 Uhr, ORF 2).APA/STIPLOVSEK DIETMAR
  • Drucken

Ein paar Hunderttausend Euro kostet eine Kultur-Übertragung, erzählt TV-Kulturchef Martin Traxl. Schon die Generalprobe wird gefilmt − als Back-up.

Wenn am Mittwoch um 21.15 Uhr in Bregenz die Premiere von Giacomo Puccinis „Madame Butterfly“ auf der Seebühne anhebt, hat das ORF-Fernsehen die Aufzeichnung schon im Kasten. Bereits die Generalprobe des Open-Air-Events wird aufgezeichnet − vorausgesetzt, das Wetter passt. Nur im Notfall ist es die Premiere – die jedoch meistens gar nicht auf Sendung geht. Die Aufzeichnung dient nur als Back-up, falls es die geplante Live-Übertragung verregnet – sie ist quasi so etwas wie die Schlechtwetterversicherung, damit der ORF nicht auf eine Programmkonserve zurückgreifen muss. Im Fall der „Madame Butterfly“ gebe es nicht einmal eine Verfilmung, sagt ORF-Kulturchef Martin Traxl.

Im Fall von Bregenz ist für die Live-Übertragung immer erst die zweite Vorstellung vorgesehen, die am Freitag gespielt wird. Das sei eben der bessere Sendetermin als Mittwochabend, verweist Traxl auf die Quoten. Auch mit Back-up braucht er gute Nerven: „Bregenz ist jedes Jahr ein Krimi – wir zittern, ob es live geht oder nicht, ob ein Gewitter kommt oder nicht.“ Falls tatsächlich etwas Unerwartetes passiert, greift man auf die Aufzeichnung zurück – und informiert die Zuschauer darüber. Das wäre heuer Traxls Aufgabe, denn er ist als Präsentator der Live-Oper im Einsatz, nachdem Kollegin Teresa Vogl die Fernsehübertragung der „Eurovision Young Musicians“ aus Montpellier moderiert. „Ich bin der günstige Einspringer überall, wo Not am Mann ist.“

Wenn Künstlernerven blank liegen