Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gas

Durch Nord Stream 1 fließt wieder Gas, aber die Unsicherheit bleibt

Am Donnerstag floss wieder Gas durch die Ostseepipeline Nord Stream 1.
  • Drucken

Die Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 sind abgeschlossen, der Ernstfall ist ausgeblieben. Durch die Ostseepipeline fließt wieder russisches Gas, wenngleich weiterhin in reduzierten Mengen. Was das für Österreich und die EU bedeutet.

Das Warten hat ein Ende. Viel war in den vergangenen Wochen spekuliert worden, ob der russische Fossil-Konzern Gazprom nach den Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 diese wieder in Betrieb nehmen würde. Nicht wenige hatten erwartet, dass Russland die Arbeiten zum Vorwand für einen Gaslieferstopp nehmen könnte. Der Ernstfall blieb aus. Am Donnerstag floss wieder Erdgas durch die Ostseepipeline. Aber ist die Gefahr einer Gaskrise damit gebannt? „Die Presse“ mit den Antworten auf die wichtigsten Fragen.