Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Dietmar Hamann: „Den Red-Bull-Fußball sehe ich sehr kritisch“

Legendärer Eflmeter von Didi Hamann: 2005 im Champions League Finale von Istanbul.
  • Drucken

Dietmar Hamann, 48, war Profifußballer, als Sky-TV-Experte lehnt der Deutsche „Verhaberung“ oder Teilzeit-Teamchefs ab. Er lobt Sadio Mané, schwärmt von der Akademie in Liefering. Und Salzburg? „Die werden die nächsten 20 Jahre Meister - egal wer Trainer ist!"

Die Presse: Ehemalige Fußballer ergreifen zusehends die Chance, eher als TV-Experten aufzutreten denn als Trainer. Warum?

Dietmar Hamann: Ich habe es nach dem Karriereende kurz als Trainer probiert und schnell gemerkt: Das ist nichts für mich! Da muss man halt Konsequenz zeigen und es lassen. Wenn ich etwas mache, will ich es ja gut machen. Und dann kam vor sieben Jahren der Anruf von Sky, das machte mir von Anfang an Spaß. Hier habe ich die Freiheit, die ich brauche. Hier sagt mir keiner: „Das geht nicht.“

Fällt Ihnen die Analyse leicht?