Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Zeit zum gründlichen Nachdenken für Parteichef Karl Nehammer

Kanzler Karl Nehammer.
Kanzler Karl Nehammer.(c) APA/ROLAND SCHLAGER
  • Drucken
  • Kommentieren

Die ÖVP hat sich mit ihrem Abschied aus der Regierung offenbar schon abgefunden. Damit wird die Ampelkoalition noch wahrscheinlicher.

Laura Sachslehner, die große unverständliche Unverstandene der österreichischen Innenpolitik, hatte Wochenenddienst und wandte sich pflichtschuldig an die Öffentlichkeit. Die ÖVP-Generalsekretärin warnte schlagzeilengerecht vor einer Ampelkoalition. Mehr als zwei Jahre vor dem regulären Wahltermin. Vielleicht weiß sie Dinge, von denen wir nichts wissen. Vielleicht aber ist Laura Sachslehner einfach analytisch klüger, als ihre Gegner denken, die die Warnung völlig falsch interpretierten.

Sie warnte in Wahrheit nicht die Öffentlichkeit, sondern die eigene Partei. Als eine der wenigen in der ÖVP hat sie verstanden, dass beim nächsten Wahltermin aller Voraussicht nach drei Dinge passieren werden. 1.) Die ÖVP könnte ihr historisch schlechtestes Ergebnis einfahren. 2.) Die ÖVP dürfte den Kanzler verlieren. 3.) Die ÖVP dürfte aus der Regierung fliegen.