Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wahlkampf

Italiens Parteien beziehen Position vor harter Kampagne

Sozialdemokraten planen Draghi-Agenda als Wahlprogramm.

Rom. Italiens Sozialdemokraten rüsten sich für einen harten Wahlkampf für die Parlamentswahlen in zwei Monaten. Die Italiener seien aufgerufen, zwischen der Mitte-links-Allianz und der Rechten um die Postfaschistin Giorgia Meloni zu wählen, sagte Sozialdemokratenchef Enrico Letta. Die Agenda des zurückgetretenen Premiers Mario Draghi diene als Ausgangspunkt für das Wahlprogramm des Mitte-links-Lagers. Priorität hätten Beschäftigung, soziale Gerechtigkeit, Kampf gegen Ungleichheit.

Die Fortsetzung einer Allianz mit der linkspopulistischen Fünf-Sterne-Bewegung, die die Regierungskrise in Italien ausgelöst hatte, schloss Letta aus. Giorgia Meloni, die Chefin der rechtsextremen Partei Fratelli d'Italia, die momentan voran liegt, hat sich klar festgelegt: Wer bei der Parlamentswahl die meisten Stimmen bekomme, solle in den Regierungspalast einziehen. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.07.2022)