Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Formel 1

Freie Fahrt für die „Silly Season“

Folgt der Schüler seinem Mentor? Mick Schumacher (r.) und der scheidende Sebastian Vettel.
Folgt der Schüler seinem Mentor? Mick Schumacher (r.) und der scheidende Sebastian Vettel.ROC / dpa Picture Alliance / pic
  • Drucken

Mit Sebastian Vettels Rücktritt kommt Schwung in das sommerliche Fahrerkarussell. Wer schnappt sich das freie Aston-Martin-Cockpit, und wer muss gar um seine Karriere bangen?

Budapest. „Silly Season“ heißt das Formel-1-Sommerprogramm, das traditionell in der vierwöchigen Rennpause nach dem Grand Prix von Ungarn (Qualifying 16 Uhr, Rennen Sonntag 15 Uhr, je live in ORF eins, Sky) ansteht. Dann werden die freien Cockpits für die nächste Saison ausgeschnapst, und mit Sebastian Vettels Rücktrittsankündigung kam nun noch zusätzlich Bewegung in das Wechseltheater.

Einen Hochkaräter wie den vierfachen Weltmeister wird Aston Martin nicht noch einmal anlocken können. Zu wenig attraktiv ist das sportliche Paket der Briten aktuell – Vettel wurde in Spielberg Letzter –, außerdem könnte die Konstellation mit Teambesitzer Lawrence Stroll und dessen wenig erfolgreichem, aber dennoch gesetztem Piloten-Sprössling Lance Stroll abschrecken. Wer kommt also infrage für Vettels Platz, und was bedeutet dieses freie Cockpit für den Rest des Fahrerlagers?