Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Recruiting

Bewerbungsverfahren funktioniert wie Online-Dating

Curriculum Vitae - CV - Lebenslauf
Curriculum Vitae - CV - LebenslaufPixabay
  • Drucken

Mit steigendem Arbeitskräftemangel sind Arbeitgeber gefordert, passendes Personal zu finden. Sie müssen sich überlegen, wie der Bewerbungsprozess einfacher gestaltet werden kann, um Umwege zu minimieren und auf Anfragen rasch zu reagieren.

Der Bewerbungsprozess verändert sich aufgrund der technischen Entwicklung. Die meisten suchen nach Jobs am Smartphone. Allerdings beendet nur ein Teil die Bewerbung, wenn der Prozess zu anstrengend gestaltet ist. Interaktive Kommunikation, Design und praktische Handhabung bei mobiler Bewerbung sollen den Kandidaten motivieren, die Bewerbung abzuschließen.

Einen Lebenslauf hochzuladen, stellt für viele eine Hürde dar. 20 bis 40 Prozent der Kandidaten brechen deshalb die Bewerbung ab. Dies betrifft neben Personen, welche Schwierigkeiten haben einen Lebenslauf zu erstellen, auch passiv Jobsuchende. Manche Arbeitergeber überlegen im mobilen Recruiting, auf einen Lebenslauf zu verzichten, wenn Stellen dringend besetzt werden müssen.

Wie beim Online-Dating

Um an Informationen zu gelangen, welche für eine Anstellung wichtig sind, funktionieren einzelne Job-Plattformen dabei wie Online-Dating à la Tinder. Je nach Inserat wischt man in die eine oder andere Richtung und wählt dabei zwischen verschiedenen Jobangeboten aus. Wenn sich auch der Jobanbieter für das Bewerberprofil entscheidet, kann man in Kontakt treten und den Bewerbungsprozess starten.

Ein mobiler Bewerbungsprozess verwendet unter anderem Chatfunktionen, Fragensticker, vorgegebene Antwortmöglichkeiten etc. und soll die berufliche Laufbahn als auch die Kompetenzen des Kandidaten widerspiegeln und damit alle wichtigen Informationen für den Arbeitgeber herausfiltern. Manche Jobplattformen integrieren einen Eignungstest, welcher wichtige Daten bezüglich Soft Skills liefert, und zum Beispiel Durchhaltevermögen und Engagement des Bewerbers aufzeigen soll.

Multiple-Choice-Fragen statt Lebenslauf

Eine andere Methode der Lebenslauffreien Bewerbung verwendet der Arbeitgeberverband für Gastronomie und Hotellerie in Bern: Eine Website, bei der ukrainische Geflüchtete unter anderem Berufserfahrung, Sprachkenntnisse, Arbeitspräferenzen mittels Multiple-Choice-Fragen ausfüllen können. Diese Form von Recruiting hilft sowohl Arbeitgebern als auch Flüchtlingen schnell und unbürokratisch zueinander zu finden.

Mobile Jobplattformen verstärken den Hang zur übertriebenen Selbstinszenierung, denn nur der Kandidat, der sich am besten online verkauft, kommt in die nächste Runde. Ziel des „Jobdatings“ ist es herauszufinden, ob das Bewerbungsprofil den Anforderungen entspricht und sich dadurch ein Match ergibt, denn Liebe auf den ersten Blick ist auch in beruflicher Hinsicht selten.