Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bundesliga

Rapid übernimmt mit Sieg Tabellenführung, Austria rettet Remis

Rapids Jubel
Rapids JubelGEPA pictures
  • Drucken

Guido Burgstaller sicherte den Hütteldorfern den 1:0-Erfolg in Klagenfurt. Austria erreichte dank Last-minute-Tor 1:1 gegen den Lask.

Rapid hat mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Nach dem 1:0 zum Auftakt gegen die SV Ried setzten sich die Hütteldorfer am Sonntag bei Austria Klagenfurt ebenfalls mit 1:0 (0:0) durch. Rückkehrer Guido Burgstaller avancierte mit einem verwandelten Handelfmeter (67.) zum Matchwinner für die Wiener, die als einziges Team der Liga nun sechs Punkte auf dem Konto haben.

Damit gelang der wild durchgewürfelten Mannschaft von Ferdinand Feldhofer auch die Generalprobe für das Europacup-Duell bei Neftci Baku am Donnerstag (19.00 Uhr) in Aserbaidschan. Dort wollen die Rapidler im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde zur Europa Conference League den nächsten Schritt auf dem langen Weg Richtung Gruppenphase gehen. Gegen die Klagenfurter um Trainer Peter Pacult wahrte die Feldhofer-Elf zudem ihre Ungeschlagen-Serie, die in der Bundesliga mittlerweile fast 36 Jahre andauert. Allerdings gab es in dieser Zeit auch nur zehn Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams.

Ein Last-Minute-Tor hat der Wiener Austria den ersten Punkt der neuen Saison der Fußball-Bundesliga beschert. Ausgerechnet Andreas Gruber traf am Sonntag beim 1:1 (0:0) gegen seinen Ex-Club LASK in der 88. Minute, nachdem Marin Ljubicic die Gäste in Führung gebracht hatte (67.). Das Remis in einer lange chancenarmen Partie war durchaus verdient, dennoch liegt die sanktionierte Austria nach wie vor "im Minus".

-2 Punkte haben die Wiener als Tabellenletzter am Konto, eine Woche nach dem Auftakt-0:3 in Salzburg zeigten sie aber neuerlich eine gute Vorstellung. Der LASK ließ nach dem 3:1 über Klagenfurt die Chance auf einen perfekten Saisonstart liegen. Der lange unauffällige Ljubicic stellte mit seinem zweiten Treffer im zweiten Ligaspiel seine Torgefahr neuerlich unter Beweis.

Trotz zahlreicher ungenützter Chancen hat die WSG Tirol am Sonntag in der zweiten Runde der Fußball-Bundesliga den TSV Hartberg mit 2:1 (1:1) besiegt. Okan Aydin hatte die Steirer (37.) vor 2.130 Zuschauern im Innsbrucker Tivoli-Stadion in Führung gebracht (37.). Doch Sandi Ogrinec (45.+2) und Tim Prica per Handelfmeter (55.) drehten verdientermaßen die Partie. Für die Wattener war es der erste Dreier in der noch jungen Spielzeit.

(APA)